inspired by

Sommerfrüchte

Sommerfrucht1

Die größte kreative Herausforderung steckt in Themen, mit denen man erstmal nur sehr wenig anfangen kann. “Sommerfrüchte” war das Thema der diesjährigen Sommerpost (ins Leben gerufen von Tabea Heinicker und Michaela Müller, diesmal mit Frau Nahtlust). Dazu fiel mir gar nichts ein. Ich meldete mich trotzdem an. Irgendwas mit einer Erdbeere würde ich schon hinkriegen, dachte ich, aber WAS? Dann kam die “Erleuchtung” beim Beerenpflücken im Schrebergarten…

Originalbeeren

Die schwarze Johannisbeere. Ich liebe ihren säuerlichen Geschmack und habe bei ihrem Anblick immer gleich das Bedürfnis, mir die Früchte ans Ohr zu hängen oder ins Haar zu klemmen . Schön sind die Beeren. Wie dunkle Perlen. Dazu dieser Kontrast von Schwarz (mit dem Hauch von Rot) zum saftigen Grün der Blätter…

Sommerpost1

Die Frucht stand also fest. Die Farben auch. Aber wie sollte ich alles gestalterisch umsetzen? Ich wollte unbedingt das Dreidimensionale der Beere erhalten. Johannisbeeren häkeln? Wie langweilig. Nein, es musste eine Herausforderung her. Ich dachte ans Filzen. Und hielt es für eine großartige Idee. Bis ich feststellte, dass ich Stunden brauche, um ein paar winzige Beeren zu rollen.

Sommerpost2

Man sieht den kleinen Kugeln am Ende nicht an, wie viel Arbeit in ihnen steckt.

Sommerfrucht2

Rasch begrub ich meinen Vorsatz, die Blätter ebenfalls selbst zu filzen. Der gekaufte Filz sah aber langweilig aus. Ich bedruckte ihn kurzerhand mit echten Johannisbeerblättern und Stofffarbe. (Meine These, dass sich Kreativität immer weiter von selber anstößt, wurde prompt belegt, denn nach dem erfolgreichen Drucken mit echten Blättern machte ich mich gleich an den Linoldruck…)

Die Sommerfrucht war endlich fertig, aber eigentlich galt es ja, eine Postkarte zu gestalten. Ich dachte daher über den Hintergrund nach und blickte sinnend in die Sonne…

Sommersonne

Mein Blick auf das Schattenspiel der Blätter fand zwar unter einem Holunderbusch statt, doch die Idee des Hintergrunds ward geboren: Ich hatte schon die Blätter bedruckt, jetzt bedruckte ich – wieder mit Johannisbeerblättern – hellblauen Leinenstoff (den ich mir eigentlich mal für einen Sommerrock gekauft habe vor vielen Jahren, aber das ist eine andere Geschichte)…

Sommerpost3

Das Resultat in Stücke geschnitten und auf Pappe geklebt…

Sommerpostkarten

Die Karten waren fertig, die Früchte auch, da kam mir noch ein anderer Einfall (hier erstmal als kleines Bilderrätsel auf den Sommerpost-Umschlägen)…

SommerpostBriefe

So sahen die Karten nachher aus, bzw. jede natürlich bein bißchen anders…

SommerpostmeineKarte

Und was hat es mit dem roten Krakel auf sich? Beeren, die schön wie Perlen sind, sollten als Schmuck getragen werden. Ich nähte Anstecknadeln an, so dass die Beeren auch ohne Karte Verwendung finden können.

CassisbroscheUnd die folgenden wunderschönen, liebevoll gestalteten Karten habe ich bisher bekommen… Nur noch eine steht aus, dann ist die Sommerpost 2015 leider zu Ende…

VieleKarten

Interessanterweise passen die Karten thematisch so gut zueinander…

Von Jahreszeitenbriefe und eigraviert gibt es handgeschöpftes Papier zur Sommerfrucht. Von des chosesund Ursula (leider ohne Blog, aber bei Gishlana mit einer tollen Erklärung zu ihrer Melonenkarte vertreten) gibt es sehr grafisch umgesetzte Karten. Und zwei Kirschen zum Schluss. Einmal von Frau Veilchenblauund dann eine Extra-Karte, außerhalb meiner Sommerpostgruppe, gestickt von Anja. Ich bin mal wieder von so viel Kreativität ganz angetan… Eine Gel-Platten-bedruckte Apfel-Karte kommt sicher bald von Eva.

… Mehr Sommerfrüchte gibt es bei Frau Nahtlust, der Gastgeberin der diesjährigen Sommerpost…

Weitere kreative Ideen findet ihr beim Creadienstag

 

45 Comments

  1. boah – absolut wunderwunderschön! die beeren sehen so täuschend echt aus, und das blattwerk dazu ist sagenhaft. falls du noch etwas übrig hast, wäre deine karte auch ein zusätzlicher knaller in meiner bisherigen sammlung “zwinker”
    lg anja

    • Tja, liebe Anja, ich hatte wirklich vor, für liebe mir Karten-technisch zugetane Bloggerinnen weitere Exemplare zu fertien, aber mein Filzkugel-Tempo ist gelinde gesagt schrecklich lahm. Insofern war ich froh, als ich die Mindestzahl an Sommerpost-Karten-Kugeln hinbekam. Aber wenn ich wieder Filzlust habe, lasse ich mir was einfallen. Versprochen! Schließlich bin ich von der Schmuckidee ziemlich angefixt…

  2. Was für eine schöne Karte, liebe Mila, und toll, dass man das gleich als Anstecknadel noch verwenden kann! Da hat der Postbote bestimmt geschaut, als er die dickeren Umschläge einwerfen musste! So schön deine Umsetzung und das bist ganz du mit so viel Gespür und Liebe zum Detail.
    Ja, nur noch eine Karte. Seufz.
    LG. Susanne

    • Ich hatte ehrlich gesagt schon Angst, dass Jemand denkt, in den dicken Umschlägen könnte irgendwas “Wertvolles” stecken. (Tat es ja auch – im übertragenen Sinne – wertvoll an Zeit.)

  3. Guten Morgen, liebe Mila,
    das sind ja traumhaft schöne Sommerpostkarten, die Du da gemacht hast! Sogar mit den Früchtchen zum anstecken, eine wundervolle und auch aufwändige Arbeit und eine prima Idee! Aber auch die anderen Sommerpostkarten, die Du erhalten hast, sind sehr schön :O)
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen und glücklichen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    • Liebe Claudia, leider kann ich bei dir immer noch nicht kommentieren. Es tut mir so Leid, denn die Blog-Kommunikation sollte ja keine Einbahnstraße sein. Dir auch einen tollen Tag (hier regnet es leider en masse).

      • Hallo, liebe Mila,
        Ich schau heute nachmittag mal, was ich da machen kann. Ich hatte keine Zeit am WE zu schauen…Du hattest mir da ja einen Tipp gegeben?!
        Jetzt nach ich mal meine Arbeit fertig
        Allerliebste Grüße, Claudia

  4. Ich hatte deine Idee schon bei Ghislana bewundert! Wahnsinn! So viele kreative Techniken in EINER Sommerpostkarten – das nötigt mir grenzenlose Bewunderung ab. Aber du lebst wirklich auf im kreativen Tun, das wird mir immer mehr klar…
    Mach et joot hück!
    Astrid

    • Es macht halt sooo viel Spaß. Und Arbeit, aber die spielt irgendwie nicht die große Rolle.

  5. lusyl says

    Meine Güte, was für eine Arbeit! Und was für ein tolles Ergebnis.

    LG

    Sylvia

    • Dankeschön. Zwischendurch war ich von der Arbeit aber auch ziemlich überrascht, gebe ich zu.

  6. Oooh, Mila!! Ich bin hin und weg.. was für eine wundervolle Sommerpost! Ach, was Post!! Ein Kunstwerk ist Dir (Euch) da gelungen.. wunderwunderschön!! Ganz liebe Grüße, Nicole (die gerne was von Deiner Kreativität abhätte ;))

    • Danke, und da sich Kreativität vermehren lässt, bin ich sicher, dass du was abkriegen kannst…

    • Na, wenn das mal nicht ein Kompliment von der absoluten Filzmeisterin ist. Du müsstest über meine kleinen Kugeln eigentlich lächeln. Aber wenigstens kann ich so ungefähr nachvollziehen wie viel Arbeit in deinen Tieren steckt…

  7. Liebe Mila, deine schwarzen Johannisbeeren sind einfach großartig! Ich bin ganz überwältigt von deinen Einfällen, deiner Umsetzung, deiner Kreativität… Du sprudelst gerade so von Ideen! Und das Ergebnis ist wirklich absolute Klasse! WOW! OMGlicious!!! Du bist der Wahnsinn! Ganz liebe Grüße zu dir… Michaela :-)

    • Ähem, räusper, jetzt bin ich ziemlich rot vor Scham – aber auch vor Freude über diese Worte – angelaufen. Danke, Michaela, das erfreut mich SEHR!

  8. Wunderschön! Die Beeren würden sich sicher auch toll als Dekoration für einen Hut machen, wirklich hübsch. Zu gefilzten Sachen hab ich ein etwas zwiespältiges Verhältnis, auf so Öko-Märkten und in Kreativläden findet man da mitunter so schreckliche Dinge aber andererseits habe ich auch schon so viele tolle Figürchen oder Ornamente aus Filz gesehen, wie ja hier auch. Muss mich da mal überwinden und selbst was ausprobieren, denke ich :-) Liebe Grüße!

    • Filz ist teilweise Geschmackssache, das gebe ich zu. Nicht alles aus Filz gefällt mir, doch es gibt so viele wunderbare Sachen. Und es ist ein sinnliches Gefühl zu filzen, also probier es unbedingt mal aus. Ich habe übrigens in Köln Kalk zwei Filzkure bei Filz Platz gemacht…

  9. Wow…liebe Mila…so viel Aufwand…so viele Ideen! Ich bin wirklich schwer beeindruckt! LG Lotta.

    • Hach, jetzt muss ich aufpassen, dass ich nicht ganz eingebildet werde. Nein, Quatsch, danke, dein Lob freut mich sehr, sehr, sehr…

    • Ich probiere tatsächlich gerade mit dem Bedrucken von Filz rum (Blüten), die Blätter sind mir aber bisher am Besten gelungen.

  10. Immer schön der Reihe nach, dachte ich heute morgen, und hab mir meine Blogleserei fein eingeteilt… Deshalb bin ich nun erst hier und lese die ganzen Freudensprünge zu deiner gelungenen Sommerpost… Aber du weißt ja zum Glück schon, wie schön ich deine Karte finde, soviel Handwerk und Fingerspitzengefühl darin. Und die Farben, alles passt soooo gut. Eine traumschöne Karte. Und die Idee damit ein Schmuckstück zu verbinden, ist einfach herrlich. Danke fürs Beerenmurmelnkullern, sie sind so fein. Wie du den Schaffensprozess beschreibst, scheinst du mir auch eine ziemlich assoziatiov-verknüpfende Arbeitsweise zu haben ;-). Herzliche Grüße zu dir – Ghislana

    • Nun, ich finde ja auch deine Karte wunder-wunderschön. Passt sie nicht auch gut zu Evas Apfelkarte, die ich heute Abend endlich bekam? Noch so ein Paar…
      Ich glaube, mein Schaffensprozess ist vor allem ziemlich chaotisch. Wobei das mit dem assoziativ, das könnte wahrscheinlich schon sein…

  11. Die Beeren sind wunderschön. Ich muss sie mir immer wieder ansehen. Schwarze Johannisbeeren gehören nämlich auch zu meinen Lieblingsfrüchten.
    Und die Idee, diesen langweiligen Kauffilz zu bedrucken, ist genial.
    Lieben Gruß
    Katala

    • Langweilig fand ich ihn bisher auch immer, den Kauffilz. Von den Farben her doch zu grell, um richtig damit arbeiten zu können. Durch das Bedrucken sind mehr Farb-Nuanchen möglich. Ich experimentiere gerade mit Kapuziner-Kresse-Blüten-Druck herum…

  12. Liebe Mila, ich finde es toll, wie du dich von deinen kreativen Einfällen hast treiben lassen, und zwar ist das im Positiven gemeint.
    So hat eins das Andere nach sich gezogen, bis du selber mit deinem Ergebnis zufrieden warst. Und ich muss sagen: einfach wunderschön!!!
    Was für eine tolle Aktion, diese Sommerpost, und welch schöne Umsetzungen.
    Liebste Grüße, Monika

    • Die Sommerpost ist eine ganz grandiose Erfindung von Tabea und Michaela, finde ich. Ich mag die Vielfalt, die zu einem Thema entsteht. Und ich mag es, dass Blogs/ bzw. Bloggerinnen sich noch mal ein bißchen anders kennenlernen können, wenn sie mögen.

  13. Hmm, da bekommt ich Lust zu naschen, ganz schön schöne Früchtchen und ganz schön schöne Arbeit!
    Chapeau!
    Schönen Abend Dir!
    LG Kerstin

  14. Liebe Mila, diese kreative Herausforderung hast du meisterhaft umgesetzt. Danke, dass du uns an deinen kreativen Schaffensprozessen teilhaben lässt.
    Liebe Grüße
    Carmen

  15. Das Ergebnis ist wirklich toll! Der Filz wird so sehr aufgewertet durch das Bedrucken und die Karte ist als Gesamtergebnis wirklich ein Blickfang (das Schmuckstück für sich allein aber auch)! Fast noch schöner finde ich es aber, dass man bei dir Stück für Stück sehen kann, wie du von einer Idee zur nächsten gekommen bist und wie gut jeder Schritt zusammenpasst! :)

    • Schön, dass das so rüberkommt, wie es tatsächlich war. Ich habe mich richtig treiben lassen…

  16. Liliane says

    Liebe Mila
    Deine Sommerpost ist grandios. Ich habe leider noch nie selber gefilzt. Bedarf sicher viel Erfahrung. Ganz toll, habe mich in deine Beeren verliebt! Schade, waren wir nicht in der selben Gruppe. Alles Gute und liebe Grüsse

    • Danke, liebe Liliane. Um komplizierte Sachen zu filzen, braucht man sicher viel Erfahrung. Für Kugeln eher nicht (gut, man sollte beim ersten Versuch NICHT Wolle nehmen, die sich nicht nassfilzen lässt…). Die haben sogar meine Kinder hinbekommen. Allerdings braucht man Geduld…

  17. Wow! Heute erst komme ich dazu, mal ganz genau hinzuschauen. So wunderschön, so aufwändig, mit so viel Liebe zum Detail, ich bin total beeindruckt und freue mich, so ein Juwel in der diesjährigen Sommerpost zu finden. Wie schön! Liebe Grüße von Michaela

    • Deine Worte freuen mich ganz besonders, liebe Michaela, schließlich ist die großartige kreative Idee des Sommer (und auch Weihnachts-und-Frühlings)-Post-Austauschs auf deinem (und Tabeas) “Mist” gewachsen. Wobei ich Mist hier absolut positiv als Kreativ-Dünger verstanden haben möchte!!!! Ich finde es toll, wie ihr der Idee immer wieder neues Leben einhaucht.
      Bei der Weihnachtspost 2014 habe ich es nachher wahnsinnig bedauert, mich nicht an die Gelplatten gewagt zu haben, daher musste ich diesmal unbedingt mitmachen.

  18. Liebe Mila, so zauberschön sind deine Beeren – und doch, man sieht die viele Arbeit. Sehr!
    Besonders fein finde ich, wie Du den Prozess eingefangen hast – wundervoll, wenn sich eine Idee in die andere ein Augenblick in den nächsten befruchten darf. So sind die Karten für alle und auch für Dich ein ganz besonderes Geschenk!
    Liebe Grüße von Lena

    • Befruchten – das trifft es wieder so gut. Kreativität ist nicht immer wuchernd, aber es ist möglich, sie so hochzupäppeln und zu befruchten, dass sie die schönsten Blüten treibt…

Comments are closed.