inspired by

Die Farben des Sommers

HäkelnunterderSonne

Eines meiner Lieblingsbilderbücher ist die Geschichte von Frederick, der Feldmaus, von Leo Lionni. Diese kleine Maus sammelt den ganzen Sommer über Farben und Sonnenstrahlen, um im Winter davon zu leben. Im Urlaub habe ich etwas Ähnliches gemacht. Ich habe mir ein Sommerfarbenes Frederickjäckchen gehäkelt.

Häkeljacke

(* warum das Schwein auf dem Bild ist? Ich habe die Jacke zuletzt in Linz getragen und mir das alte geschnitzte Pappmaché-Modell auf dem dortigen Trödelmarkt gekauft…)

Azurblau wie der Himmel über dem Meer…

azzuro

Oliv und silbriggrün wie die Blätter der Oliven…

Olivgrünundsilber

Gelb wie das Licht der Sonne mit Knöpfen vom Flohmarkt in Tongeren

Sonnenknöpfe

Mein erstes gehäkeltes Kleidungsstück. Wobei ich die Bündchen gestrickt habe.

HäkelninItalien

Ich liebe das bunte Ding.

Und jetzt noch in der Mache: Eine Kinderjacke nach dem Vorbild der “großen”…

Kinderjacke

Und damit laufe ich beim Creadienstag, bei der Häkelliebe und bei “auf den Nadeln” auf… und bei Gehäkeltes & Gestricktes

49 Comments

  1. total schön, die sache mit den gestrickten bündchen merke ich mir für die zukunft !
    du magst eine karte – du bekommst eine 😉
    lg und sonnige stunden
    anja

  2. Herrgott, sind das schöne Bilder! Genau richtig bei der grauen Pladderei da draußen, hab vielen Dank, jetzt ist mir wieder eingefallen, dass eigentlich Sommer ist!

    Liebe Grüße aus der Pfützenstadt Hamburg
    Maike

    • Mila says

      Stimmt, eigentlich ist Sommer, das sehe ich zum Glück noch an der mittlerweile üppigst wuchernden Kapuzinerkresse. Die orange-schattierten Blüten leuchten fast wie die Sonne…

  3. Wie wunderschön und fröhlich so ein Jäckchen ist! Das ist dir gut gelungen und kleidet dich hervorragend. Und wenn dann noch so viele Erinnerungen damit verbunden sind: umso besser!
    LG. SUsanne

    • Mila says

      Ja, die Erinnerungsstücke sind mir die Liebsten. Und sie sind meistens selbstgemacht (nicht immer).

  4. Liebe Mila,
    Das Jäckchen ist wunderschön geworden! Ich bin übrigens auch ein großer Fan von Frédéric
    Die kleine Ausgabe von dem Jäckchen wird sicher genau so schön!
    Danke für die herrlichen Bilder!
    Ich wünsch Dir noch einen schönen Tag.
    Allerliebste Grüße, Claudia

    • Mila says

      Liebe Claudia, vielen Dank für deinen Kommentar. Ich hätte dir gerne einen Kommentar bei meinem Gegenbesuch hinterlassen, doch leider funktioniert das (weil selbstgehosteter WordPress-Blog) nur, wenn ich mit url oder anonym kommentieren kann. LG mila

  5. schöne Sache un tolle Bilder..sieht echt toll nachUrlaub aus und das Schwein is auch süß. Was ich suche ist ein Link zu einer Anleitung..gibts da was? Häkel auch grad so gern 😀 Viele Grüße Karolin

    • Mila says

      Nein, das ist das erste wollene (okay, baumwollene) Machwerk, das ich mir quasi komplett selber ausgedacht habe. Nach einer gut sitzenden Jacke habe ich mir einen Schnitt gemacht und mit dem simplen Häkelmuster nachgearbeitet. Ich habe jetzt endlich kapiert, dass ich besser immer nur nach Schnittmuster stricke/ häkel…

  6. Wunderschön, Dein Jäckchen. In so einer tollen Umgebung macht das Handarbeiten bestimmt noch mehr Spass.
    Ich würde mich freuen, wenn Du sie auch auf meine NEUE Blogparty – Gehäkeltes und Gestricktes – verlinken würdest. (Rechter Button auf meinem Blog)
    LG – Ruth

    • Mila says

      Oh ja, mit schönem Blick lässt es sich gut werkeln. Schon verlinkt, liebe Ruth…

  7. An Olivenbäume musste ich direkt denken, als ich das erste Bild gesehen habe, verrückt! Und ja, Frederick! Ich wollte auch eigentlich gerne einen unserer Söhne nach ihm benennen. Leider nichts draus geworden…
    Grüße zu Dir,
    Nike

    • Mila says

      Ach, lustig. Meine Kinder heißen übrigens beide nach Kinderbuchfiguren… Nein, nicht Pumuckel und Heidi…

  8. Farbkombinationen aus der Natur abschauen – das kann nur gelingen, wie man an deinem Jäckchen sieht! Sehr schön, ganz DEINE Farben, die dir ja auch gut stehen. Das i-Tüpfelchen sind für mich allerdings die gestrickten Blenden, die der Häkelei irgendwie Halt geben.
    Ein insgesamt sehr schöner Post!
    Herzlichst
    Astrid

    • Mila says

      Ich danke dir herzlich, Astrid, solche Worte freuen das Herz doch sehr…

  9. Ich glaube, das sind die schönsten Kleidungsstücke, wenn solche wärmenden Erinnerungen darin hängen bleiben… Ich sitz hier gerade in einem meiner Werkkittel, aus einem verschlissenen Lieblingshemd des Gefährten… Ich hatte das Glück in der letzten Zeit von mir liebsten Menschen so schöne auf mich passende Kleidungsstücke geschenkt bekommen zu haben. Da mag ich eigentlich gar nichts Anderes mehr anziehen… Lieben Gruß Ghislana

    • Mila says

      Dein Werkkittel muss ein ganz besonders inspirierendes Stück sein. Ich liebe schon den Gedanken daran, wie dich die zweite getragene “Haut” des Gefährten umhüllt, während du dein Papier schöpfst, deine Mandalas legst, deine Bilder malst…

  10. Ooohh.. ich liebe dieses Jäckchen, Mila!! Genau wie Frederick, die Feldmaus!! Was für wunderschöne Sommerfarben vereint in einer Häckeljacke.. zauberhaft!! Danke für’s Zeigen und die Erinnerung ich gehe gleich mal nach oben. Frederick nach unten holen ;))) Lieben Gruß, Nicole

    • Mila says

      Wenn du mir jetzt noch sagst, dass dein Frederick nach “meiner” Lieblingsmaus heißt, falle ich um…

  11. Dein Frederick- Jäckchen ist sowohl in Farbe, als auch in Form wunderschön geworden. Die Idee, ein gestricktes Bündchen drumherum zu arbeiten, gibt dem Ganzen den letzten Schliff.
    Und dazu lässt du uns noch an deinen wunderschönen Urlaubsbildern teilhaben.
    Ich hoffe, du hast wie Frederick, die Maus, reichlich Farben und Sonnenstrahlen gesammelt, die dich gut über den Winter bringen. Aber bis dahin ist es ja noch etws Zeit.
    LG, Monika

    Vielen Dank für deine lieben Worte heute Morgen bei mir.

    • Mila says

      Noch bin ich ganz angefüllt von den warmen bunten Eindrücken.

  12. Das sieht so hübsch aus an Dir!!
    Und dann noch die anderen schönen Bilder, da kommt gute Laune auf :-)
    Ich wünsche Dir noch viel Gelegenheit Dein hübsches Jäckchen zu tragen!
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    • Mila says

      Zum Glück wird’s gerade wieder wärmer. Angeblich soll es pünktlich zum Wochenende hin wieder Sommer werden… Dann wird die Frederick-Jacke ausgeführt…

  13. Da hast Du Dir ja ein tolles Häkelmuster ausgesucht und die Farben sind einfach traumhaft! Das Jäckchen sieht sehr gut aus.
    Lieben Gruß
    Sabine

  14. What a great idea to collect the colors of summer. I’d forgotten about that book. How do you get your handmade clothing to fit you so well? It’s beautiful

    • Mila says

      Usually they don’t really fit well because I only used the instructions. This is the first time I made a pattern before beginning. And what can I say? It’s worth the little extra time.

  15. Wirklich eine hübsche Jacke. Auf die Farbkombination wäre ich nicht gekommen, aber sie ist wirklich stimmig.
    Die kleine Rübe hat zufällig das Schwein gesehen und war ziemlich begeister.
    An das Bilderbuch kann ich mich aus meiner Kindheit erinnern, aber ich mochte es nicht besonders. Ich hatte damals eine große Schwäche für Bilder die der “ligne claire” entsprechen.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    • Mila says

      Comics mochte ich natürlich auch. Aber später eher. Von Leon Lionni hatten wir auch noch Swimmi, den Stil liebe ich bis heute. Ich habe als Kind übrigens Schweine gesammelt, daher stammt meine Vorliebe wohl noch immer.

      • Ich glaube ich habe mich missverständlich ausgedrückt. Ich mochte lieber Bilderbücher mit Illustrationen wie in einem Comic. Also klare Farben, eingefasst mit schwarzen Linien. Allerdings habe ich auch schon sehr früh Asterix gelesen.

  16. Ich bin auch ganz hingerissen von deinem – in mehrfacher Hinsicht – sommerlichen Jäckchen! Und das Muschelmuster macht mich ganz sentimental, denn daraus hatte meine Großmutter für meine Schwester eine Babydecke gehäkelt, die ich später geerbt und noch etwas später dann für meinen Teddybär entfremdet habe. Momentan ruht die Decke in einer dicht verschlossenen Plastiktüte und wenn ich sicher sein kann, dass wirklich keine Motten mehr darin stecken, muss ich sie gründlich flicken …

    Deine Jacke erinnert mich an die Sommer in der Toskana mit Olivenbäume und Sonnenblumen vor dem Fenster, den Stunden in und am Meer, lauter köstliche Leckereien und Nächten, in denen wir auf dem Balkon geschlafen haben, um noch die kleinste Brise zur Abkühlung nutzen zu können. Wie schön! :)

    • Mila says

      Oh, ich hoffe, dass du die Decke noch retten kannst, das ist ja ein ganz besonderes Erinnerungs-Stück.
      Und ich dachte, du würdest nur im kalten Norden Urlaub machen…

      • Ich hoffe auch, dass ich die Decke noch retten kann.

        Beim letzten Besuch bei meinen Eltern saßen meine Schwester und ich beide mit Strickzeug da und meine Mutter fragte sich laut, wie es eigentlich kommen würde, dass wir so viel Handarbeiten. Meine Schwester und ich sind da nur noch in schallendes Gelächter ausgebrochen, denn unsere Kindheit hindurch haben sie, ihre Schwestern und unsere Großmutter immer etwas zum Stricken, Sticken oder Häkeln bei der Hand gehabt. Von all diesen Sachen habe ich nur noch diese Decke, umso wichtiger ist sie mir. :)

        Wenn es nach mir gegangen wäre, wären wir nur in den Norden gefahren. Aber als Kind/Jugendliche musste ich mich den Familienwünschen häufig genug beugen und da wurde dann auch die Toskana angefahren. :)

        • Mila says

          Ja, komisch, wie kommt ihr nur aufs Handarbeiten?!? Es ist wunderschön, dass diese Fähigkeit an euch weitergegeben wurde – und ich glaube, dass das ganz viel mit prägenden Kindheitsbildern zu tun hat. Mein – na, zumindest hin und wieder vorhandenes – Bedürfnis zu nähen, hat ganz viel damit zu tun, dass ich mich daran erinnere, mit den Stoffresten gebastelt zu haben, während die Nähmaschinen meiner Mutter und Tante ratterten.

          • Auf jeden Fall sorgen solche Kindheitserlebnisse bestimmt dafür, dass die Hemmungen geringer sind, um auch mal zu Garn und Stoff zu greifen. :)

            Ich finde es aber auch toll zu verfolgen, wie in meinem “Online-Umfeld” so nach und nach diverse Personen ihre ersten Erfahrungen mit dem Nähen oder Häkeln machen, die vorher keine solche Beziehung dazu hatten. Das Internet scheint da ebenso neugierig zu machen wie früher die handarbeitenden Familienmitglieder. :)

            • Mila says

              Absolut. Das Internet bietet ja auch jederzeit die Hilfestellungen, die man früher nur von den Personen bekam, die spezielle Handarbeitstechniken kannten. Ich weiß noch, mein erstes Granny-Square-Kissen, da musste ich am Anfang immer zu einer Freundin fahren, die als Einzige im Umfeld häkeln konnte, wenn ich nicht weiterkam. Gut, das war auch nett, aber jetzt gucke ich einfach nur kurz im Netz nach und kann weitermachen.
              Und es entstehen im Netz so großartige Projekte. Eines finde ich ganz faszinierend. Von Susan Crawford https://pubslush.com/project/7016

  17. Schön ist das Jäckchen geworden, aber die Idee, Sonnenstrahlen und Farbe für den Winter zu sammeln, finde ich fast noch besser. Ich werde mich gleich mal auf die Suche begeben…

    • Mila says

      Dann wünsche ich eine tolle Ausbeute an grandiosen Farben!

  18. Wunderschön! Die Farben sind perfekt ausgewählt, wirklich eine überraschende und stimmige Kombination. Ach und der Sommer, hoffentlich lässt er sich von Deiner Strickjacke noch ein bißchen zum Bleiben überreden… :-)

    • Mila says

      Ich hoffe es auch, damit ich die Strickjacke noch ein bißchen ausführen kann!

  19. Die Jacke gefällt mir sehr, wunderschöne Farben! Und mit der Frederick-Idee dahinter noch viel mehr. Ehrlich gesagt ist das eines der ganz wenigen Kinderbücher, die ich besitze.
    Zudem zeigst du mir überdeutlich, dass ich endlich mal meine Wolle zu etwas tragbarem verhäkeln sollte und die Ausrede, ich könne nicht stricken, nicht zählt 😉

    • Witzig, dass du ausgerechnet Frederick hast… Oh ja, Stricken-kann-ich-nicht, das ist ab jetzt vorbei…

  20. Pingback: Kleine Frederick-Jacke | Creatures & Creations

Comments are closed.