Hinter den Kulissen

Häkelkrippe-in-Progress

Krippeinprogress

Morgen ist es so weit, dann wird das erste Detail-Foto für das Programm und die Internetseite vom 20. Kölner Krippenweg von meiner Häkelkrippe geschossen. Und ich muss mich ranhalten… Wenn ihr mögt, schaut mir heute doch einfach über die Schulter, ich werde den Stand der Dinge regelmäßig aktualisieren…

Aus DIESEM Chaos muss im Laufe eines Tages eine Häkel-Winterwelt werden…

Chaos

7:irgendwasvielzufrüh Uhr

Es ist Wochenende und ich stehe viel zu früh auf und es ist düster-dämmrig. GRRRR… Ohne Kaffee geht erstmal GAR NICHTS… (Damit verlinke ich mich zum Samstagsplausch bei Andrea.) Ich überschlage, was ich alles für das Foto-Shooting tun muss: Hintergrund (gefärbtes Laken) bügeln, an die Wand nageln, Schneepompoms an Leitergerüste anbringen, den Untergrund aufbauen, die Schneelandschaft mit Kunstschnee erzeugen, den Dom, Marie, Josef und Jesus in Szene setzen und den Hintergrund ansprechend ins Bild rücken…

Ich fühle mich ein bißchen gestresst. Durchatmen!

Kaffeekatze

Der Haushalt muss zumindest notdürftig heute auch noch bewältigt werden. Erst einmal Hasen füttern. Können Tiere trauern? Seit diese Woche Schneeweißchen gestorben ist (ein kleinerer weißer Hase) benehmen sich die anderen beiden jedenfalls seltsam…

Trauerhase

11:27 Eingekauft, Kind weggebracht, Zeit, um das Kinderzimmer, das zum Fotostudio werden soll, zu entmisten.

Müll

12:47 Winterdekosachen rausgesucht…

Winterdeko

13:44 Grober Aufbau steht; es sieht bescheiden aus.

Baustelle1

Auch die Hauptdarsteller der Krippe brauchen meine Zuwendung. Immerhin scheint die Sonne.

Baustelle2

Der Dom sieht noch nicht nach Dom aus. Ich kann nur hoffen, dass er es morgen tut. Das wird wohl eine Nachtschicht geben…

Baustelle3

14:18 Es schneit… Und ich brauche für die Häkelkrippeninstallation dringend mehr weiße Pompoms…

SchneeSchneeSchnee

14:40 Dass ich pünktlich zur Kaffeepause eine Einlandungskarte von meiner Freundin Lynn Serpe im Briefkasten hatte, werte ich als sehr gutes Omen.

PostvonLynn

Lynn hat eine berührende Geschichte über Kinderträume geschrieben, die wahr werden können. “When I’m My Father’s Age“. Die Geschichte hat sie in ein riesiges Mixed-Media-Quilt-Buch eingearbeitet. Zu sehen ist die Ausstellung “Dreaming a Life, Living a Dream” (Sognando una Vita, Vivendo un Sogno) in Badalucco, Art Gallery Via Bianchi, 1, in Ligurien vom 19.September bis zum 3. November.

16:02 Die Winterlandschaft nimmt langsam Gestalt an.

Schneeleute

16:49 Nur die Hauptdarsteller fehlen. Diese Nacht muss der Dom fertig werden. Morgen kann ich dann noch die Kleidungsstücke von Maria, Josef und Jesus nähen…

Weil es jetzt 12 Bilder sind, schicke ich das Häkelkrippen-Provisorium zu Caros 12 von 12 …

21:16 Nach reichlich Alkoholkonsum beim Abholen eines der Kinder vom Kindergeburtstag (Lama-Wandern in der Eifel, das stelle man sich mal vor), komme ich erst jetzt wieder dazu, die Arbeit aufzunehmen. Ich hoffe, ich kann noch gerade häkeln… (Zu diesem Update gibt es aus gutem Grund kein Foto…)

23:01 Was ich da produziere sieht nicht mal ansatzweise nach den Türmen des Doms aus. Mir läuft die Zeit davon, aber ich will nicht schon wieder alles aufribbeln… Verdammt!

Domturmwurst

Auf die Live-Blog-Idee bin ich durch Winterkatze gekommen, die auf ihrem Bücherblog ihre Leserinnenschaft hin und wieder mal an ihren Lesefortschritten des Tages live teilhaben lässt…

Ich verlinke das Ganze mal zur Häkelliebe, denn man erahnt das Gehäkelte ja wenigstens schon…

 

52 Comments

  1. da bin ich ja wirklich gespannt und treffe dich später sicher auch bei 12 von 12
    tief durchatmen und ran ans gewerkel :-) !
    lg anja

    • Danke. Ich habe aber das Chaos vor dem Chaos noch nicht gezeigt. Bevor ich alles aufbauen kann, muss ich erst mal abbauen…

  2. Liebe Mila, so ähnlich wie auf deinem ersten Foto sieht es auch bei mir im Nähzimmer aus. Gespannt werde ich verfolgen, wie du das Chaos in eine Häkel-Winterwelt verwandeln wirst. Viel Spaß beim Fertigstellen und Fotografieren.
    Carmen

    • Das ist eigentlich eines der Kinderzimmer. Aber ich muss zugeben, mein Arbeitszimmer sieht auch nicht anders aus. Ist wahrscheinlich genetisch…

  3. Genetisch…gut, dass ich das jetzt weiß, denn ich habe mich immer gefragt, woher dieses Chaos im Nähzimmer bei mir kommt. Deinen Druck möchte ich momentan nicht haben. Aber ich weiß, es wird großartig, so, wie ich es mir nie vorstellen könnte. Das kenne ich ja mittlerweile bei dir…
    Good Luck!
    Astrid

    • Am Anfang und währenddessen kann ich es mir auch nie richtig vorstellen. Zum Glück macht das Licht, das der Fotograf setzt soooo viel aus…

      • Sieht doch schon sehr stimmig aus! Soll ich dir beim Pompomieren helfen? Größe äh Durchmesser? Allerdings nicht bis morgen, nur so generell…
        LG
        Astrid

        • Ja, gerne generell… Ich wäre sehr dankbar. So bis ca. 10 cm. Im Grunde alles um den Dreh, aber auch gerne kleiner… Und bis Ende November hätte es schon Zeit…

  4. Wie wundervoll, und ich las heute morgen schon direkt ein erstes Mal mit. Alles Gute für die Weiterentwicklung, und ich bin sicher, dass du das super hinbekommst! Viel Glück. Ich bin schon sehr gespannt!
    LG. Susanne

    • Und ich erst. Es ist so ein irrer Aufwand und ich bin immer, immer unsicher, ob es gut aussehen wird.

  5. Oh, wie cool ein Live-Häkel-Tag! Ich hoffe, du bist inzwischen etwas mehr zur Ruhe gekommen und hast schon mit der Detailarbeit angefangen! Deine Pomponschneeflocken finde ich toll – und sie erinnern mich daran, wie mir mit acht Jahren eine Freundin beigebracht hat, wie man Pompons mit Pappschablonen macht. :) Gibt es nicht vielleicht jemand, der dir bei der Produktion weiterer Pompons helfen kann? Vielleicht kannst du ja ein Kind bestechen? 😉 Ich bin auf jeden Fall gespannt, wie es mit deiner Krippe im Laufe des Tages so weitergeht! :)

    Können Tiere trauern? Ich weiß es nicht. Aber ich bin mir sicher, dass sie vermissen können. Vielleicht nur das vertraute Gefüge in der Gruppe, vielleicht auch das fehlende Individuum. Auf jeden Fall braucht es etwas Zeit, bis sie sich daran gewöhnt haben, dass nun jemand fehlt.

    • Es wird, auch wenn ich heute nicht vor dem Abend/ der Nacht mit dem Dom fertig werde. Das mit der Kinderarbeit klappt hier im Haus leider nicht. Vielleicht sollte ich einen Pompom-Hilferuf bei Facebook starten: Pompoms für Mila – oder so. Tja, ich bin nicht bei Facebook, werde ich die Dinger also selber wickeln müssen – auch auf Pappschablonen, die Plastikvorlagen mag ich nicht.
      Das mit dem Vermissen ist definitv der Fall!

      • Hätte ich noch weiße Wolle im Haus, würde ich dir welche machen. Aber bis ich das nächste Mal zu einem Wollgeschäft komme, steht deine Krippe vermutlich schon.

        Moment mal?! Deine Kinder weigern sich, sich von dir ausbeuten zu lassen? Und ich dachte, genau dafür würde man welche bekommen! 😉

        Wenn du schon bis in die Nacht arbeitest, dann hast du hoffentlich viel Spaß und etwas angenehme Unterhaltung dabei! :)

        • Oh, ich könnte noch auf dein Angebot zurückkommen, die richtige Krippe wird ja erst Ende November aufgebaut.
          Mit den Kindern muss irgendwas schief gelaufen sein…
          (Unterhaltung habe ich dank dir ja für die Nacht!)

          • Mach das! :)

            Ach, ich bin mir sicher, dass deine Kinder dafür andere Vorzüge haben! Bestimmt feuern sie tagtäglich deine Kreativität an, in dem sie sich von dir etwas wünschen, das du dann anfertigen darfst. ;D

            Uiui! Dann wünsche ich viel Vergnügen auf der Suche nach Jarods Vergangenheit. :)

              • Die Suchfolge? Die mag ich so gern … und warte erst einmal auf Jarod als Gigolo … 😀

                Magst du eigentlich Nachschub haben, wenn wir die zweite Staffel endlich gesehen haben? Heute gab es die 18te Folge von 22 – da mein Mann ein neues Playstationspiel hat, gibt es gerade wieder gemeinsame weniger Fernsehzeit für uns. 😉

                  • *dumdidum*

                    Ich mag übrigens den mittleren Schneemann total gern! Der erinnert mich an diese Apfelbäckchen-Hexen mit den Strumpfgesichtern. :)

    • Wahrscheinlich mache ich auch noch um 12 vor 12 heute Nacht mit…

    • Ja, hüstel, bißchen komisch ist das schon, aber ich habe im Juli Weihnachtsgeschichten geschrieben, mich kann also nichts mehr schocken…

  6. Was für eine zuckersüße Landschaft, liebe Mila!! Ich bin gespannt, wie es voranschreitet.. also ich werde ganz bestimmt lunkern kommen ;)) Was für ein schönes Projekt!! Aber nun mach weiter.. lass Dich nicht ablenken!! Herzlichst, Nicole

    • Leider habe ich mich gerade mit viel Alkohol ablenken lassen. Jetzt geht’s erst weiter…

  7. Frau Zuckerrübchen says

    Hallo Mila,
    du liebe Güte, was für ein Streß! Aber das große Bild oben sieht doch schon ganz vielversprechend aus!
    Falls du für die richtige Krippe im November noch Bommel brauchst mach ich dir gerne welche. Spätabends kann ich nicht mehr nähen oder zeichnen weil mir die Augen weh tun, aber bommel kann ich auch ohne gute Sicht. Müsstest mir nur sagen wie groß die Pammscheiben sein soll und vielleicht noch ein Farbmuster, weil weiß ja nicht gleich weiß ist. Ganz ernst gemeintes Angebot!
    Von wegen Kaninchen, ist also passiert was du schon befürchtet hattest. Wie traurig! Als letzten Sonntag unseres eingeschläfert wurde, hat seine Gefährtin mehr als einen Tag immer wieder in alle Ecken geguckt und gesucht. Ich glaube schon, dass da eine gewisse Trauer ist.
    Viel Glück weiterhin mit deiner Krippe
    Jennifer

    • Dann komme ich auf jeden Fall auf dein ernst gemeintes Angebot zurück. ca. bis max. 10 cm Bommel in weiß egal welcher Coleur…Ich nehme alles… Gerne!!!!!!!

    • Kann man wohl sagen. Allerdings bin ich gerade tiefenentspannt- Ich habe mein Kind vom Lama-Wandern-Geburtstag abgeholt und viel Alkohol eingeflößt bekommen…

  8. Oje, das sieht nach viel zu tun aus… Aber es wird bestimmt wunderbar und ganz bezaubernd. Ich könnte weiße Wolle spendieren, falls die jemand braucht um dir beim Pompomwickeln zu helfen… Leider bin ich weder im Häkeln noch beim Pompon-Wickeln eine Leuchte… Liebe Grüße Ghislana

    • Gegen weiße Wolle hätte ich selbstverständlich auch nichts einzuwenden. Nie!

  9. Die Schneepompons sind schön. Und der Turm sieht wie ein Kirchturm aus.
    Ich habe gerade noch einmal geschaut, ob noch etwas entstanden ist in der letzten Stunde. Die Idee finde ich toll. Bin gespannt, ob es die Nacht über weitergeht.
    Lieben Gruß
    Katala

    • Ich habe mich frustriert ins Bett gelegt gestern. Und beschlossen, das Krippendetail fürs erste Foto ohne Dom zu arrangieren. Der Dom muss dann erst Ende November fertig werden, das gibt mir Zeit…

  10. Als Anfang ist das doch gar nicht schlecht. Wenn du das schmale Mittelteil zwischen die beiden Türme setzt und den kreuzartigen Grundriss des hinteren Gebäudeteils ansetzt, brauchst du gar nicht so viele Details, würde ich sagen. Tief durchatmen und weitermachen, dann klappt das noch! :)

    • Ich habe es jetzt einfach verschoben, um mir nicht noch mehr Stress zu machen. Das Foto funktioniert (hoffentlich) auch “nur” mit Josef, Maria und Jesus…

      • Das klingt nach einer guten Entscheidung. :) Umso größer wird dann der Effekt, wenn du Ende November den Dom “enthüllst”.

  11. Lama Wandern! in der Eifel !! wie cool ist das denn! und deine Häkelgrippe ist ja wohl jetzt schon der Hammer! hab es schön!
    LG Denise

    • Im Moment fühlt sie sich wirklich eher wie “Häkelgrippe” an! Ich wäre auch lieber mit Lamas gewandert…

  12. Das sieht doch schon alles sehr vielversprechend aus!
    Aber ich kann es dir gut nachfühlen: da macht man sich selber den Sress, etwas auf den Punkt fertigzu bekommen, denkt lange, es sei noch so viel Zeit und muss in der Endphase Nachtschicht einlegen und schon fast gegen den Schlaf anhäkeln oder stricken. Dein Aufbau sieht aber schon mal klasse aus, wenn es auch etwas befremdlich ist, sich Mitte September mit Schneeflocken und Schneemännern zu beschäftigen. ;-))
    Ich hoffe, du siehst inzwischen am Sonntagnachmittag Licht am Ende des Tunnels.
    Liebe Grüße, Monika

    • Es ist immer das Gleiche. Genau wie du schreibst. Ach, so viel Zeit, dann kommt was dazwischen und dann wird’s stressig. Immer.
      Der Aufbau steht. Gleich klingelt’s – und dann wird das Detailfoto gemacht…

  13. Eine Häkelwinterlandschaft…wie wunderbar! Viel Spaß noch bei der Umsetzung! Ach wie traurig…ein Hase ist gestorben! Ich fühle mit euch! LG Lotta.

    • Dankeschön, liebe Lotta, aber nach dem ersten Schock werden schon die nächsten Tiere diskutiert (“Können wir dann ein Pony haben, Mama?”)…

  14. das ist ja richtig aufregend!!! ich bin so gespannt, wie es weitergeht und drücke alle daumen für dom und co!
    herzliche grüße von mano
    …die das frederickjäckchen ganz bezaubernd fand!

    • Dankeschön! Allerdings gebe ich zu, beim Dom etwas entmutigt zu sein, denn auch der ZWEITE Anlauf überzeugt mich nicht… Fluch!

Comments are closed.