Kreative Gedanken

Lieblingsfarben und andere Vorlieben

Mittwochsmagichblau

Mittwochs mag ich Hellblau. Hellblau wie der Himmel, aber auch Taubengraublau. Ich mag Farbtöne, die nicht ganz eindeutig sind. Neuerdings sind Hellgrün und Hellgelb ebenfalls zu meinen bevorzugten Farbtönen geworden. (Wobei ich das Grün auch meistens in eher gebrochenen Tönen bevorzuge.) Meine Lieblingsfarbenkombi also. Da kommt es sicher nicht von ungefähr, dass mein Nähkasten in dieser Kombination angestrichen ist. (Der Korb neben dem Wagen ist übrigens randvoll mit Wolle.)

Nähkastenwagen

Das ist eine Antwort auf einige Fragen des Nadelkissen-Tausch-Steckbriefs, durch die Diejenige, die mich mit einem Nadelkissen beschenken wird, sich inspirieren lassen kann. Bevor ich die nächsten Fragen beantworte, möchte ich daran erinnern, dass heute die letzte Gelegenheit ist, um sich zum Tausch anzumelden…

Mit der Nadel vernähe ich überwiegend meine gehäkelten Tiere. Seit dem ich in der Royal School of Needlework war, verwende ich die Nadel auch gerne zum Sticken. Wenn ich nähe oder sticke, dann am Liebsten im Sitzen. Auf dem Sofa, auf der Gartenbank, im Bett. Dabei sehe ich mir auch oft Filme und Serien an. Ein Film, in dem das Nähen eine große Rolle spielt, beginnt mit einer grandiosen Einstellung: Die Kamera hat ganz nah auf eine Nadel gezoomt, die durch Stoff sticht. Das Ganze hat etwas extrem konzentriertes. “Bright Star”ist ein Film von Jane Campion und spielt Anfang des 19. Jahrhunderts. Eine junge Schneiderin (heute würde man sie Modedesignerin nennen) verliebt sich in den Dichter John Keats. Der Film erzählt von der wunderschönen Verbindung zwischen Nadelkunst und Poesie.

Dontswallowme

Die Verbindung von Text/ Story und Stoff finde ich sehr spannend. Z.B. in den Werken von Louise Bourgeois. (Sie hat einen ihrer alten Teenager-Unterröcke wie eine Vagina geformt und mit den Worten versehen “Don’t swallow me”.) Dem Thema Textilien&Text möchte ich mich im nächsten Jahr intensiver zuwenden. Ich überlege zur Zeit in Richtung eines Jahres-Story-Quilts, auch weil mir die bunten Werke von Pam Garrison sehr gefallen. Mal sehen, ob ich diesbezüglich einen eigenen Stil für mich finden kann.

Märchen

Neben Wolle faszinieren mich alte Stoffe, die Gebrauchsspuren haben dürfen. Diese Vintage-Begeisterung zieht sich thematisch durch all meine kreativen Vorlieben. Und was in meinen Machwerken auch immer gerne wieder auftaucht, sind Märchen-Symbole. In meinen Häkelwelten-Bildern findet man die Prinzessin auf der Erbse, den Rapunzelturm und vieles mehr. Zu Märchen habe ich eine besondere Beziehung. Ich hab als Kind sogar mal Modell für Rapunzel gestanden. Ohne Witz.

DSC_1508

Aus Worten kann ich ganz viel Kraft ziehen. Ein japanischer Spruch hat mich durch eine dunkle, sehr dunkle Zeit in meinem Leben getragen:

“Wenn du einen grünen Zweig in deinem Herzen trägst, wird sich ein Singvogel darauf niederlassen.”

ZweigDer knospende Zweig ist für mich einerseits Symbol für Hoffnung und für die Kraft der Natur – andererseits für Kreativität. Eine Idee mag erst unscheinbar wirken, und doch kann aus ihr Unglaubliches und Schönes entspringen. Apfelbaumblüten beispielsweise, die Bienen speisen, die aus den Pollen Honig machen.

Ich lasse mich gerne von Pflanzen und Blumen inspirieren. Im Laufe des kommenden Winters würde ich gerne die Vorbilder aus der Natur aus Seide anfertigen. Mal sehen, ob das so klappt, wie ich mir das vorstelle.

Rosenblüte

Kreativität ist mein Rückzugsort, an dem ich Kraft schöpfen kann. Ob mich auf dieser Reise ein Nadelkissen oder ein Nadelheft begleitet, das überlasse ich ganz Derjenigen, die mich beschenken wird. Ich bin jedenfalls voller Vorfreude darauf…

 

53 Comments

  1. liebe mila,
    danke dir, für diesen schönen einblick!
    ich bin schon so gespannt :-)
    lg anja

    • Mila says

      Und ich erst. Wir sind schon über zwanzig kreative Frauen, das übertrifft meine Erwartungen total. Da kommen sicher die tollsten Nadelkissen bei herum. Aber ich werde allmählich nervös, schließlich will ich “meiner” Bloggerin ein schönes, persönliches Nadelkissen bescheren…

  2. Liebe Mila,
    ein bezaubernden Post hast Du da verfaßt! Worte und Bilder sind wunderschön!
    Ich wünsche Dir einen wunderschönen Wochenteiler!
    ♥ Allerliebste Grüße , Claudia ♥

    • Mila says

      Dankeschön, Claudia. Dir auch eine gute Wochen-Halbzeit…

  3. Danke für diese bezaubernde einblicke. Und bei Textil und Text bin ich auch sofort dabei und werde gespannt verfolgen, was du machst – und vielleicht lasse ich mich ja auch mal anregen, mehr dazu zu machen? Reizen würde es mich sehr. Insofern: Schön, dass es so viel kreativität im Raum gibt (und wir schon 20 sind! Wow!)
    LG. susanne

    • Mila says

      Das ist doch wunderbar, wenn wir uns gegenseitig inspirieren können.

  4. Oh, das klingt aber spannend. Da sind gleich einige Ideen durch meinen Kopf geflitzt… Märchen und Vintage… toll… und nun bin ich so gespannt, wer dich beschenken darf und wer in meine “Hände fallen ” wird☺. LG maika

    • Mila says

      Oh ja, die Spannung ist bei mir auch sehr groß. Ich werde wahrscheinlich morgen ganz feuchte Hände habe, wenn ich die Zettel ziehe. Schade ist es nur, dass ich dann auch weiß, wer mich beschenkt, das fände ich als “Geheimnis” schöner.

  5. Wie schön, Dir zu lauschen und mit Dir zu schauen!
    Auch mich verzaubern grade die pudrigen, durchgrauten, nebligen Farben – und doch drängt sich auch immer wieder das Leuchten des Oktobers dazwischen.
    Liebe Grüße von Lena

    • Mila says

      Die leuchtenden, kräftigen Farben zwischen den nebeligen, die machen das angegraute oft erst besonders schön…

  6. Da teilen wir ja so manche Vorliebe! Der japanische Spruch ist so fein und wahr. Ich sollte ihn mir notieren.
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Mila says

      Von ihm geht – zumindest für mich – eine ganz besondere Magie aus.

  7. Ein sehr schöner Post mit viel Inhalt und guten Denkanstößen :-)
    Ich bin auch schon sehr gespannt auf den Nadelkissen-Tausch! Bis sich die konkrete Idee abzeichnet, werde ich mir sicher die Wünsche meiner Tauschpartnerin mehrfach durchlesen müssen.
    Ich freue mich, dabei zu sein :-)
    Liebe Grüße
    Caroline

    • Mila says

      Ich werde auf jeden Fall den Blog meiner zu Beschenkenden von vorne bis hinten durchlesen… Und schön, dass du dabei bist, Caroline.

  8. Da geht es mir sehr ähnlich, ich mag auch nicht so die knalligen Farben…eher so die dazwischen…Ich wünsche dir noch eine wundervolle Restwoche! LG Lotta.

  9. Ich hätte Dich zu gerne als Rapunzel gesehen, liebe Mila ;)) Dein Spruch ist so fein.. ich mag ihn sehr. Ich hoffe sehr, dass nun alle Vögel dieser Welt für Dich singen! Herzlichst, Nicole

    • Mila says

      Auf dem Rapunzelcover siehst du mich – bzw mein elfjähriges Selbst…
      Und ja, die Vögel zwitschern und singen mittlerweile glücklicherweise recht häufig für mich.

  10. Man kann von diesen Farberatungsgedöns halten, was man will, aber nach meinen Beobachtungen trifft es einfach zu: Deine Farbvorlieben decken sich total mit den Farben, die dir stehen ( und in denen ich wie ausgek…. aussehen würde ), den leicht getrübten, pastelligeren Farben, die auch Vintagesachen annehmen, weil sie eher verblasst oder vergilbt sind. Insofern bist du ein durch und durch stimmiger Typ in meinen Augen.
    Zwei der gezeigten Märchenbücher besitze ich übrigens auch, war aber einst bei meinem ersten karnevalistischen Auftritt Schneewittchen ( sic! ).
    Also, ich glaube dir könnte man schon nadelkissenmäßig auf die Spur kommen…
    GLG
    Astrid

    • Mila says

      Farbberatungsmäßig kenne ich mich nicht so aus, aber instinktiv greife ich wirklich eher zu den Farben, die zu mir passen. Ich mag Rot und Orange durchaus sehr, aber nicht an mir, bzw. auch nicht um mich herum – oder nur als Nuancen. Bei anderen können mir die Farbtöne dann wieder super gefallen.
      Ich hoffe sehr, dass “meine” Nadelkissen-Macherin genug Inspiration hat… Ich mag so viele unterschiedliche Sachen, da findet sich bestimmt was.
      Welche Bücher hast du denn auch? Bestimmt das Andersen-Buch?! Das stammt übrigens noch von meiner Mutter. Und auf dem Rapunzelbuch bin ich. Das englische Märchenbuch habe ich in Brighton ergattert… Lg mila – ich würde dich ja gerne als Schneewittchen sehen!

      • Däh! Da schau ich mir das Buch gleich noch mal mit anderen Augen an, das hab ich nämlich tatsächlich ( neben dem Andersen – Buch von meinem Opa geschenkt ) auch, selbst gekauft. Das war in meiner jugendstiligen Phase…Mit dem Modellstehen habe ich auch so meine Erfahrungen. Aber da meine Haare nicht so üppig ausfallen, eher mein Körper, war der gefragt.-
        Das Leben ist eigentlich richtig lustig…
        LG

        • Mila says

          Auf jeden Fall. Ich glaube sowieso immer, dass die Welt im Grunde ein ziemliches Dorf ist. Oder zumindest trifft man immer wieder auf Menschen, mit denen man diverse Verbindungen hat…

  11. Liebe mila,
    nachdem ich deinen Post gelesen und mir die wahnsinnig tollen Sachen von Pam Garrison (Ich sollte wirklich mal wieder einen Stickrahmen gestallten, was für eine Inspiration!) angesehen habe, wüsste ich genau was ich dir für ein Nadelkissen oder -briefchen nähen würde. Mal sehen ob ich bei meiner Kandidatin auch so leicht ein Gefühl dafür bekomme was passt.
    Kennst du übrigens diesen Blog? http://hensteethart.blogspot.de/
    Müsste sehr deinem Geschmack entsprechen.
    Viele liebe Grüße
    Jennifer

    • Mila says

      Ja, den kenne ich. Ihre Werke mag ich tatsächlich SEHR. Was ich jedenfalls ausgesprochen spannend an dem Nadelkissentausch finde, ist, dass wir alle Hinweise geben, dass die Umsetzung dann aber doch von einer ganz anderen Person und ihren Vorlieben geprägt wird.

  12. Liebe Mila,
    wunderschöne Bilder und Worte!
    Ich werde Eure Aktion als Beobachterin begleiten, leider schaffe ich es zeitlich gerade nicht, bzw. mir fehlt die Muse, ist grad viel los und ich bin gedanklich und praktisch schon beim Weihnachtsgeschäft :-)
    Ich habe mich ja schon indirekt beteiligt, nachdem mich ein kleiner Flohmarkt-Fund an Dich denken ließ, ich hoffe, er ist inzwischen auch bei Dir angekommen.
    Ich wünsche Euch allen eine schöne Zeit mit dem schönen Thema!
    Die Links zu den Stickkünstlerinnen sind toll, das gefällt mir alles sehr und ich habe auch noch einen Link, falls Du diese Künstlerin nicht auch schon kennst:
    https://de.pinterest.com/marnalunt/
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    • Mila says

      Ah! Vielleicht bist du die Versenderin der Briefsendung, die noch auf der Post liegt. Ich bin seit Montag nämlich leider nicht dazu gekommen, sie abzuholen. Jetzt bin ich aber sehr gespannt…
      Danke für den Link, ich kannte nur ein Foto von der Künstlerin…
      Viel Spaß mit den Weihnachtsgeschäftsvorbereitungen!

    • Mila says

      Und danke dir für deinen Kommentar. Darüber freue ich mich sehr…

  13. Da geht es mir genau wie dir: Aus Worten kann ich ebenfalls die Essenz rausziehen, die irgendwelche Kräfte in mir wecken/ erhalten. :)

    Und das was du über textilen Text schreibst, finde ich spannend: Da werde ich gleich mal ein bisserl zu durch die Gegend googeln.

    Liebe Grüße zu dir,
    Sarah

    • Mila says

      Das ist ein ganz spannendes Feld, in das ich gerade erst ein bißchen stärker eintauche. Wobei ich es in den vergangenen Jahren doch immer wieder gestreift habe, aber eher theoretisch, in dem ich dazu gelesen und geschrieben habe. Jetzt möchte ich mich dem Thema auch mit meiner Hände Arbeit annähern…

    • Mila says

      ich könnte mir schon vorstellen, das ein oder andere kleine Deckenteil zu häkeln. Nur im Moment geht leider gerade gar nichts. Aber ich vermute mal, du häkelst noch ein paar mehr Decken. LG mila

  14. Ohhhhh!!!! Dein mintgrünes Nähkästchen auf vier Beinen ist ja wunderschön! Ich bin total verliebt! Das hast du bestimmt schon sehr lange? Oder hast du es sogar weiter vererbt bekommen von der Oma? Es ist ein Traum, obwohl du ja weißt, das ich gar nicht die Nähtante bin. 😉 Und der Korb ist echt randvoll mit Wolle? Du machst Scherze – oder?! Wahnsinn!!!! Ganz, ganz liebe Grüße zu dir und hab ein wollig warmes Wochenende… Michaela

    • So lange habe ich es noch gar nicht. Es stammt von der Großmutter einer Freundin. Und was den Korb angeht: Es ist nicht der einzige Ort, an dem ich Wolle aufbeware.

  15. Wunderschöne kleine Stilleben :-) Über Farben denke ich gerade auch viel nach und so etwas staubige Blau- und Grüntöne finde ich auch besonders schön. Das Nähkästchen ist sehr sehr toll übrigens! Ich stand neulich mal im Karstadt und habe mir so Nähbehälter anguckt die von außen mitunter noch ganz ok sind, aus Holz oder geflochten, innen aber alle dann aus wirklich häßlichen Plastikbehältern bestehen. So was muss man wohl doch gebraucht kaufen. Liebe Grüße!

    • Unbedingt brauchst du einen gebrauchten Nähwagen. Dieser hier war ursprünglich schwarz und passte dadurch gar nicht zu mir. Aber mit einem neuen Anstrich lässt sich aus allem ein ganz besonderer “Glanz” hervorzaubern…

  16. Oh, was beneide ich Dich um den Stumpwork-Kurs. Das ist etwas, das mich auch ungemein fasziniert.
    Und die Arbeiten von Pam Garrison finde ich genial. Ich kannte sie bisher nicht, nur andere, die Ähnliches machen.
    Lieben Gruß
    Katala

    • Ja, der Kurs war toll. Einfach diese ganze Atmosphäre. Irgendwann werde ich das Erlebnis sicher noch mal wiederholen… Falls du mir ähnliche Künstlerinnen wie Pam Garrison nennen kannst. Immer her damit!

      • Hensteeth hat Frau Zuckerrübchen ja schon benannt.
        Kennst Du Mandy Pattullo? Deren Arbeiten mag ich auch sehr. Vor allem ihre Stoffbücher. Leider bin ich zu blöd, hier Links reinzusetzen, darum nett in Textform zum Rauskopieren:
        http://www.mandypattullo.co.uk/
        Ähnliche Sachen machen auch Christine Kelly
        http://gentlework.blogspot.de/
        Jessica Chorley
        http://www.jessiechorleyinspirations.com/
        Louise O’Hara
        http://www.drawntostitch.com/
        und Emma Parker, auch bei Flickr
        http://miss-stitch-therapy.blogspot.de/
        Du findest von allen auch Arbeiten auf Pinterest.
        Wenn Du jemanden kennst, den ich nicht kenne – ich nehme auch Namen.
        Lieben Gruß
        Katala

          • Wowh, danke, das ist toll. Ein paar der Damen sind mir durch einzelne Bilder bei Pinterest tatsächlich mal über den Weg gelaufen, aber ich habe bisher noch nie ihre Seiten besucht. Da werde ich die Tage mal ausgieber schnuppern. Gestern habe ich mir das Buch “Stitched Stories” bestellt, darin sind wohl ein paar Textilkünstlerinnen vorhanden. Ich werde dir davon bericht, versprochen.

  17. Du kannst alles in so wundervolle Worte verpacken, das deine Bilder Beine bekommen, alles lebendig wird 😉
    Ich freue mich schon aufs umsetzen, sobald ich mich für eine feste Idee entschieden habe!
    Liebe Grüße
    Sonja

    • Ich danke dir, deine Worte freuen mich sehr.
      Endlich, heute hatte ich die Idee, bin sofort in die Stadt, um “Material” zu kaufen – und habe das perfekte für meine Idee gefunden. Jetzt muss ich es nur noch machen…

  18. louise bourgeois textile arbeiten finde ich einfach großartig. ich habe auch schon einige ihrer arbeiten in museen gesehen. sie hat mich übrigens überhaupt dazu gebracht, mehr mit stoff zu machen.
    dein nähkästchen ist bezaubernd und die japanische weisheit hab ich mir gleich notiert.
    hab es schön, liebe mila!
    mano

  19. Liebe Mila, wie schön ist es Deine Zeilen zu lesen und was für ein wunderbarer japanischer Spruch, den habe ich mir mal direkt aufgeschrieben. Ja es ist immer wieder unglaublich wie viel Inspiration einem die Natur geben kann.
    Lieben Gruß von Katharina

    • Ich freu mich ja sehr, dass dieser Spruch auch in anderen Leserinnen hier einiges hervorruft. Komisch, dass er so wenig bekannt ist. Ich finde ihn so unglaublich packend…

Comments are closed.