Hinter den Kulissen

Über den ewigen Balance-Akt zwischen Arbeit und Kreativität…

1von12

Es ist gemein, wenn der Rest der Familie ferienbedingt noch schlafen kann, während ich aufstehen und arbeiten muss.

2von12

Andererseits kann ich so in Ruhe meinen Kaffee und den Frieden am Morgen genießen.

3von12

Und mich an den Mitbringseln vom Stockholm-Trip am Wochenende erfreuen & in Erinnerungen schwelgen. (Ich sollte für meine Häkelkrippe dringend ein Dalapferdchen in Angriff nehmen!)

4von12

Nach getaner Arbeit will liegengebliebenes Chaos bewältigt werden, bevor ich kreativ werden kann.

5von12

Warum nur hat Chaos die Tendenz immer mehr zu werden, je mehr Beachtung man ihm schenkt?

6von12

Zum Glück kann man sich mit netten Blogs ablenken. Im Zuge meiner Nadelkissentauschaktion lerne ich so viele tolle neue Bloggerinnen kennen, das befeuert meine Kreativität (wenn es auch ein kleines bißchen Arbeit macht…)

7von12

Und zwischendurch – wenn die Kinder nicht hinsehen – versüße ich mir den Alltag mit mitgebrachten schwedischen Süßigkeiten. Himbeer-Lakritz-Bonbons sind meine Favoriten! Ich fühle mich ein bißchen so, als wäre ich mit Pippi Langstrumpf im Bonbonbladen.

8von12

Ich suche heute auch nach Inspirationen für das Nadelkissen, das ich fertigen werde.

9von12

Und weil ich nichts davon zeigen darf, um der Bloggerin, für die ich eines fertige, nichts zu verraten, zeige ich euch eines, das ich in einem aus Stockholm mitgebrachten Buch gefunden habe.

10von12

Ich erfreue mich an einem Geschenk von Kerstin und lasse Gedanken schweifen. Auch ein wichtiger kreativer Prozess…

11von12

Und suche in meinen üblichen Standardwerken nach einem Tier, das mein dritter heiliger König werden könnte (die Häkelkrippe muss ja bald fertig werden).

12von12

Der Kamin ist auch schon gesäubert, damit ich heute Abend beim Feuerschein mit der Arbeit am Nadelkissen beginnen kann… Oder schwinge ich die Häkelnadel? Falls eine von euch Vorschläge für ein Tier hat, das für einen der Heiligen Drei Könige geeignet ist: Immer her damit!

Wieder 12 Bilder bei 12 von 12, einer Aktion von Caro

55 Comments

    • Haha! Aber nur theoretisch. Praktisch eher weniger. Und ich schwöre, es ist ein immerwährendes Chaos.

  1. Liebe Mila,
    Dein Chaos gefällt mir besser als meines…. bin grad am Aufräumen, nachdem mein neues Top fertig geworden ist. Irgendwie schaffe ich es in nullkommanix mein Atelier so umzugestalten, dass ich IMMER nach der Arbeit aufräumenmuss. Das ist scheinbar unabdingbar mit meinem Kreativprozess verbunden. Wie ist das bei Dir? Ich wäre gern schon während der Arbeit ordentlicher…. allerdings mag ich Pfusch an meinen Werken überhaupt nicht, weshalb ich so gerne über Papier nähe… weils eben so schön genau wird.
    Ich geh wieder Räumen…. morgen gibts Nikolausschuhe bei mir…. oder erst übermorgen, je nachdem ob ich mit dem Ergebnis auch zufrieden bin.
    Liebe Grüße und ich freue mich über Deine Aktion, Dankeschön!
    Beate
    Gabrielles Atelier Hamburg

    • Ich glaube auch, dass Kreativität und Chaos zusammen gehören. Bei mir ist es definitiv so, denn ich brauche all die anregenden Dinge um mich herum… Dein Top ist übrigens wunderschön geworden. LG mila

  2. ach stockholm, wie schön, da muss ich auch noch hin! ich überlege hin und her für einen passenden tiertipp, denke aber dein einfallsreichtum wird’s schon schaukeln 😉
    und natürlich bin ich aufs nadelkissen mega gespannt!
    lg anja

    • Es dauert einfach noch viel zu lange, bis die ganzen Ergebnisse auf den Blogs präsentiert werden. Wobei ich ja vor allem auch auf die Ideen hinter den jeweiligen Nadelkissen gespannt bin!

  3. Ach, man soll das mit dem Chaos nicht überbewerten ;-). Ich kenne es auch nur zu gut und auch den Zustand, wenn ich mal “richtig” Ordnung gemacht habe… Ich finde nichts mehr… Zu den Tieren fallen mir gerade Zeilen aus einem Weihnachtslied ein, das wir zu Hause sangen: “Zickelein grasten, scherzten und spaßten mit dem bunten Leopard. Bär war hinieden mit ???, Wolf und Lämmlein in gutem Frieden.” Eins fehlt mir, vielleicht genau das, was dir fehlt… 😉 Herzliche Grüße in deinen bunten kreativen Tag. Mit Kaminfeuer und Näh- oder Häkelnadel bekommt er ein wunderbares Ende! Ghislana

    • Lämmlein, ja, das wäre was. Oder doch ein Wolf? Zickelein habe ich schon… Danke!

  4. Frau Zuckerrübchen says

    Ich hab gestern auch mal etwas das Chaos gelichtet, so geht manches doch etwas einfacher. Aber während des Werkelns wuchert das Chaos dann wieder.
    Mein Vorschlag für die Heiligen Könige wäre ein Elefant, ein Bieber und ein Storch.
    Ich bin auch wegen der Tauschaktion ganz hibbelig, da wird die Zeit lang 😉
    Liebe Grüße
    Jennifer

    • Ah, auf die Tiere wäre ich so noch nicht gekommen. Einen Bieber habe ich noch nie gehäkelt… grübel…

  5. Hach, das Suchen nach dem richtigen Nadelkissen… das beschäftigt mich auch. Naschen wenn die Kinder nciht hinschauen – ups! – ist mir heute auch passiert!

    • Es ist aber auch immer peinlich, wenn sie mich erwischen und in diesem vorwurfsvollen Ton “Mama!” sagen…

  6. Ach das Chaos, irgendwann gewöhnt man sich dran. Wenn ich gründlich aufräume, finde ich nichts mehr wieder… Nach Stockholm würde ich auch so gern wieder. Wie wäre es mit einem Elch als König?
    Liebe Grüße
    Andrea

    • In die Richtungen gingen auch meine ersten Überlegungen, Andrea. Zumal ich gerade echte im Skansen-Freilichtpark gesehen habe. Ich müsste nur überlegen, wie ich diese gewaltigen Geweihe hinkriegen könnte…

  7. Einfach mal am Wochenende nach Stockholm? Und ich wieder nur auf Verwandtenbesuch in Badisch Sibirien… Ich krieg’s einfach nicht mehr hin, nur auf mich zu achten…An Tieren fällt mir nicht wirklich was Dolles ein, ich mag ja lieber so kleine wie Käfer usw. Ein glänzender Rosenkäfer wär schon königlich, oder ein Maikäfer. Den Biber häkle allerdings mal lieber ohne “e”, denn das tut ihm weh ( bzw. mir 😀 ).
    Frohes Schaffen mit oder ohne Chaos!
    Astrid

    • Es tut so gut, etwas Schönes zu unternehmen, von so einem Ausflug zehre ich noch monatelang. Ich wünsche dir, dass du bald ein Kraft-Wochenende erleben kannst…

  8. Oh: Stockholm! Neid! Wenigstens kannst du nun in deinem Chaos von allerhand Mitgebrachtem zehren :-) Ich finde ja, die Antwort zum Tier hast du in deinem Blog doch schon selbst gegeben: ein Pferd… Wobei auch Elch schön wäre…
    Ich bin auch schon sooo gespannt auf den Nadelkissentausch und überlege schon eifrig hin und her. Ich will auch gleich mal in die SToffkiste(n) schauen.
    LG. Susanne

    • Gestern Abend kam mir endlich die “Erleuchtung” in punkto Nadelkissen. Natürlich eignet sich nur wenig aus meinem Fundus als Stoff dafür. Ist ja klar, oder?! Also fahre ich heute in die Stadt und besorge das Material und dann lege ich los…
      (Die Dalapferde müssen sein, aber die werden mehr “Staffage” und nicht zu einem der drei Weisen…)

    • Meistens klappt das auch mit dem Wohlfühlen. Doch im Moment wächst es mir ein wenig über den Kopf.

  9. Ich bin Krippenmäßig eher phantasielos…habe leider keinen Vorschlag parat, aber Du bist ja schon mit guten Ideen versorgt worden :-)
    Stockholm, da würd ich auch gern mal hin…in Schweden war ich ja schon mal, aber so hoch kamen wir nicht.
    Ich wünsch Dir trotzdem schöne Ferien, also trotzdem die anderen schlafen dürfen, denn trotzdem sind Ferien doch immer etwas entschleunigter auch für die Großen, find ich zumindest :-)
    In diesem Sinne frohes Werkeln, woran auch immer und ohne Chaos geht das sowieso nicht…
    Viele liebe Grüße,
    Kerstin

    • Ich werde die Tage noch mal Bilder von Junibacken, dem Astrid Lindgren Museum in Stockholm zeigen, ich bin mir sicher, danach buchst du den nächsten Urlaub in Schweden!

  10. König der Tiere: Löwe.
    König der Lüfte: Adler.
    König des Waldes: Hirsch.
    Gibts noch mehr Könige im Tierreich? Ich könnt eigentlich noch ein bisschen suchen, weil ich noch auf die Nadelkissengedanken meines Wichtelchens warte. Genug zu tun hätte ich zwar schon wegen Chaos und so. Aber am Ende eines Tages, zu bald später Stunde fangen wir nicht noch was Neues an…
    Liebe Grüsse
    Milena

    • Meine Maria ist eine Löwin. Vielleicht nehme ich den Hirsch, bzw. aus aktuellen Gründen den Elch?! Ich hadere aber noch mit dem Geweih. Vielleicht filzen?

      • Oder einfach ein Ast? Ok. Ein kleiner Ast. Da gibts doch bestimmt beim nächsten Spaziergang was, das von den Bäumen runter gefallen ist….
        lieber Gruss
        Milena

  11. beim Naschen an den Kindern vorbei habe ich immer Angst, dass sie mich erwischen und dann sind meine Süßigkeiten weg…. ich nasche so unheimlich gern :) was für ein herrlicher Einblick in deine kreative Arbeit!
    hab es schön :)
    herzliche Grüße
    Denise

    • Bei mir ist es immer so, dass ich deren Süßigkeiten wegnasche. Und deine Kinder haben sowieso die schönsten Süßigkeiten und schönsten Verpackungen!

  12. Ui das liebe Chaos kommt mir irgendwie bekannt vor. Nur das man bei uns dann gleich einmal nicht mehr die Küche oder den Esstisch verwenden kann, weil kein Platz für einen Bereich ist der nur mir gehört.
    Wie ich das mit den Süßigkeiten gelesen hatte musste ich lachen. Genau dasselbe mache ich auch immer.

    • Bei mir ist es so, dass mein Bereich längst voll ist und ich dann auf den Esstisch ausweichen muss, was aber zu großem Unmut führen kann. Also nicht zu meinem. Zum Glück hast du ja jetzt einen eigenen “Bereich”, deinen Blog…

  13. wie wär’s mit einem schabrackentapir ;-)? der ist doch sehr attraktiv!!
    ansonsten bewundere ich dein schönes chaos. bei mir ist grad auf keinem tisch mehr platz und jetzt wird langsam der boden noch zugestellt. zu viele projekte… ist ja schön, aber ich sollte doch mal ans aufräumen denken. obwohl… das wetter ist ja grad so schön bunt draußen!
    liebe grüße und herzlich kreative stunden!
    mano

    • Tapire sind toll. ich habe noch nie einen gehäkelt. Ob das Schimpfwort “Alte Schabracke” von besagtem Tapir hergeleitet wurde? Und ja, wenn das Leben zu bunt und schön ist, wird das Aufräumen hinten angestellt!

  14. Liebe Mila,
    ich sage immer ” geordnetes Chaos” dazu … wenn man mal gründlich auf- und umräumt, findet sich nix mehr *schmunzel* …… außerdem leben wir in unseren Häusern, Wohnungen, da darf ruhig ein bischen geordnetes Chaos sein … ich mag es nicht, wenn es aussichet, wie in einer Möbelausstellung im Schaufenster ;O)
    Ein Kurztrip anch Sstockholm, das ist klasse .. ja, solche Ausflüge geben wieder Kraft und energie für lange!
    Zu einem Tier für die krippe, da fällt mir spontan auch nichts ein …. ich liebe Bären…ein schöner braunbär oder Eisbär vielleicht?
    Ich bin gespannt, was Du machen wirst.
    Die Nadelkissen werden sicher allesamt wunderbar werden. Mir fehlt leider die Zeit, sonst hätte ich auch gerne mitgemacht …..
    Ich wünsche Dir einen schönen und zufriedenen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    • Ein Braunbär ist schon mein Josef. Ein Eisbär wäre natürlich auch noch eine Idee. Allmählich habe ich fast zu viel Auswahl, danke.

  15. Ein Monchichi.. ich werd’ verrückt ;)) ähem.. hüstel.. sorry.. da werden einfach wunderbare Kindheitserinnerungen wach!! Du warst am Wochenende in Stockholm, Mila?! Ich auch.. na gut, nur virtuell.. ich habe nach günstigen Flüge und einem hübschen kleinen Hotel gesucht ;)) Für einen der heiligen drei Könige ist mir spontan ein Dachs oder eine Eule eingefallen.. es sind weise Figuren. Es war herrlich mit Dir kreativ durch den Tag zu schlendern ;)) Danke. Herzlichst, Nicole

    • Lustig. Dann kommst du ja auch bald in den Genuss von Junibacken, falls du mit Familie reist. Wenn nicht, ich war auch schon allein in dem hinreißenden Astrid-Lindgren-Museum. ich kann ja von Spielzeug nie genug kriegen… Eine Eule, ein Dachs, auch alles toll. Wofür soll ich mich jetzt entscheiden????

  16. Oh wie toll. Mit Pippi durch Bonbon-geschäfte und Stockholm nur für dich. so toll. Da helfen dir die Erinnerungen bestimmt gg. den “Ferienneid”, den ich auch so gut kenne…:-) Ganz liebe grüße maika

    • Na, so ganz nur für mich war es nicht. Eigentlich war es vor allem ein Geschenk für die Tochter, zumindest habe ich es ihr so verkauft…

  17. Auch hier grosse Schweden- und Skandinavienliebe…somit können die Dalapferde direkt hier einziehen, falls Du keinen Platz mehr hast.
    Um den Kamin beneide ich Dich.
    Hab eine gute Restwoche!

    • Der Kamin ist wirklich eine der tollsten Erungenschaften des letzten Jahres. Wir haben fast den ganzen Winter vor ihm verbracht und werden den kommenden Winter sicher auch dank ihm überstehen…

  18. Liebe Mila, Stockholmerinnerungen, darin würd ich auch so gern schwelgen. Das war bestimmt ein wunderbares Wochenende! Einen Tiervorschlag für einen der drei Könige? Hmmm, vielleicht eher was Kleines, Unscheinbares, Unperfektes, das sich erst auf den zweiten Blick als königlich und weise entpuppt. Ich fänd einen Maulwurf schön… und dann bin ich mächtig auf all die Nadelkissen gespannt. Liebste Grüße, Ulli

    • Auch ein toller Ansatz. Etwas eher unkönigliches… Einen Maulwurf habe ich schon mal gehäkelt, aber vielleicht ließe er sich noch perfektionieren?! Danke…

  19. Chaos ist eine notwendige Begleiterscheinung des Erschaffens, und es erfordert viel Zeit und Energie, es in Schach zu halten. Manchmal will die Zeit und Energie lieber auf etwas anderes verwendet werden. Hauptsache, es entsteht dabei etwas – das glückliche Rauschen und Summen in Kopf und Bauch und wunderbares Zeug, so wie bei Dir, dann ist alles in Ordnung. Chaos wächst und schrumpft, kommt und geht, ich betrachte das inzwischen als so etwas Ähnliches wie die Gezeiten. 😉

    Liebe Grüße
    Maike

  20. Ein Stockholm-Wochenende – wie schön! Und du scheinst nicht nur viele Süßigkeiten (sehen die lecker aus – da würde ich mich auch nicht zurückhalten können!), sondern auch anregende Erinnerungen und Ideen mitgebracht zu haben.

    Chaos-Aufräumen endet bei mir in der Regel nur mit einer Verlagerung – ich hoffe, du warst erfolgreicher. Das Abwandern auf andere Tische kenne ich auch, zum Glück ist mein Mann da geduldig (zumindest solange er den Fernseher noch sehen kann). ;D

    • Bisher habe ich das Chaos einfach noch ein bißchen ignoriert!

  21. Oh welch schönen Bilder! Und die Vorredner haben Recht. Bei Dir ist sogar Chaos schön!
    Und ich wäre gerne in Schweden dabei gewesen. Zusammen in Pippis Süßkramladen!!
    Liebe Grüße
    Suse

    • Und danach wären wir wohl in den Spielzeugladen gegangen…

  22. So schön, liebe Mila, dir durch dein zauberhaftes ‘Chaos’ zu folgen und Dir in deiner morgendlichen Kaffee-Schaffens-Ruhe über die Schulter zu schauen.
    Liebe Grüße von Lena

  23. Das sind sehr schöne Eindrücke ganz unterschiedlicher Inspirationsquellen.
    Ruhe, Zeit zum Nachdenken
    Menschen, Kontakte, Netzwerke,
    Vorbilder suchen, auch für Details, und über den Tellerrand hinaus schauen,
    die Stimmung beeinflussen, Süßes und Wärme 😉

    Du scheinst deinen kreativen Rythmus gefunden zu haben!

    • Dankeschön, & ja, das mit dem kreativen Rhythmus hoffe ich sehr – wenn der Alltag einen nicht doch immer mal wieder aus dem Tritt bringen würde…

  24. Da hast Du Dir was vorgenommen – ich bin gespannt auf Dein gehäckeltes oder gestricktes Tier für die Krippe. Na ja die üblichen kennst Du ja – Esel und Ochse. Die Könige kamen auf Pferden (da wäre dann Dein Dalapferd gefrag..) und Kamelen. Die Schafe der Hirten und dann wäre dann noch die Fliege am Dachbalken.

    Danke fürs Mitnehmen durch Deinen Tag :-)

    Grüess Pascale

    • Die Fliegen am Dachbalken, das ist mal ein ganz spezieller Aspekt. Ich bin ja doch sehr für das Kleine zu haben… Wie stelle ich die am Besten her? Vielleicht mit Mini-Pompoms… Hmmm. Da habe ich was zum Grübeln. Danke!

  25. Liebe Mila, oh ja! Das ist ein Balanceakt! Ich tanze auch jeden Tag auf diesem Hochseil, gespannt zwischen Arbeit, Familie und Kreativität. Wenn es ganz schlimm wird, lenke ich mich gerne sinnlos auf Pinterest ab. Die lecken Süssigkeiten würde ich aber auch nicht ablehnen. Süsses hilft immer. :-) Chaotisch liebe Grüße zu dir… Michaela 😉

Comments are closed.