Hinter den Kulissen

So eine Bescherung

Handarbeitslektüre

Die melancholische Grundstimmung der letzten Wochen, in denen ich mich hier aus Mangel an Mitteilungsbedürfnis rar gemacht habe, scheine ich endlich überwunden zu haben. Für den Augenblick bin ich ganz auf die schönen Sachen des Lebens konzentriert. Handarbeiten und lesen, das sind die Hauptbeschäftigungen, die ich mir für diese Tage vorgenommen habe. Es ist nicht so, als ob ich nichts geschaffen hätte, denn meine Hände ruhen fast nie, doch ich kann es nicht zeigen (schließlich helfe ich den Wichteln in der Weihnachtswerkstatt aus).  Dieses Wochenende habe ich jedoch der vielen neugierigen Augen geschuldet “frei” und kann mich auf meine Sachen konzentieren: Das Beenden der Gerhard-Richter-Dom-Fenster-Häkeldecke. Und das Beenden des Romans, den ich gerade lese. Grazia Deledda: Schilf im Wind. Manesse Verlag. Für den Roman hat die sardinische Schriftstellerin 1926 als zweite Frau nach Selma Lagerlöf den Nobelpreis für Literatur erhalten.

Es muss eine Fügung des Schicksals sein, dass meine Handarbeit farblich zur Lektüre passt.

Weihnachtsdeko

Überhaupt zieht es mich gerade zu Grüntönen hin. Wie bei meiner Weihnachtsdekoration. Nur die Adventspost bringt mehr Farbe ins Spiel. Ich erfreue mich an den bisher erhaltenen Katzenpostkarten: Von Monika, Erika, Miriam, Kerstin. , Birgit und Susanne. Schade finde ich es nur, dass so viele der kreativen Frauen keinen Blog haben, würde ich doch jetzt gerne so viel mehr über ihr Schaffen erfahren… (Morgen ist übrigens meine Karte dran!) Die Efeutapete ist ein Relikt, das wir als Erinnerung an die Vorbesitzerin unseres kleinen Häuschens erhalten haben. Die Dame wohnte immerhin über fünfzig Jahre darin. Außerdem mutet sie so britisch an.

Weihnachtskarten

Ich bin zwar in der “unvollständigen” Adventsgruppe (15 statt 24 Teilnehmerinnen), aber der bisherige Aufbewahrungsort wird längst zu klein. Also muss ich die Karten anders unterbringen. Auf das Ofensims wandert dann mein Holzengelorchester…

Geschenke

12.57 Der Postbote brachte ein Paket für mich. Bescherung schon vor Weihnachten. Die liebe Birgit schenkte mir wundervolle Sachen: Ein gehäkeltes Täschchen für meine Stickgarne (das sie sich fast gar nicht getraut hätte, mir zu schicken) mit Vintage-Knopf-Blumen. Glitzergarne UND jede Menge altes unbenutztes Geschirrleinen, das vielleicht zu einer Aussteuer dazu gehörte?, und alte Stick-Deckchen, auf denen Vorlagen in einem zarten Blau gedruckst sind. Ich bin völlig hin- und weg. DANKE!

Nähendoppelt

14:24 Es ist schon ein bißchen frustrierend, wenn der eigene Sohn mit Sprüchen wie “Soll ich dir ein Taxi rufen?” oder “Jammer nicht, glaub an dich” beim Joggen an mir vorbeizieht. Immerhin näht das Kind jetzt selbstständig – völlig ohne meine Hilfe – an Weihnachtsgeschenken. (Auch er scheint zum Grün zu tendieren…) Das schafft mir Zeit zum Lesen und zum Nähen. Ich will einen Vorhang für die Spüle nähen. Aus einer von grandiosen alten Schürzen, die mir Carmen lieberweise vermacht hat.

Altersprozesse

15:27 Ich brauche dringend eine Fäden-vernäh-Pause. Mit Kakao und gestern gebackenen Ravioli-Keksen. Eine Erfindung meines Sohnes: Zwei dünne Schichten Schokoteig mit Marzipanfüllung. Schmeckt erstaunlich lecker. Den Deledda-Roman habe ich ausgelesen. Eine schöne, wenn auch sehr melancholische Geschichte über die alte Gesellschaftsordnung auf Sardinien. Von mir gänzlich unabhängig setzen künstliche Alterungsprozesse ein, an denen ich herumprobiere. Ich versuche, Glocken rosten und Stoff alt aussehen zu lassen.

Schneeengel

15:47 Mein Wunsch nach Schnee hat sich noch nicht erfüllt. Deshalb fantasiere ich mir beim obligatorischen Besuch meiner Häkelkrippe (Steht noch alles? Ja, zum Glück.) den Woll- und Papierschnee einfach als echten herbei.

Lichterglanz

16:47 Jetzt wird’ s schon wieder viel zu dunkel. Zünden wir also Lichter an und machen es uns vorm Feuer gemütlich. Habt’s schön!

Mehr Gemütlichkeit gibt’s bei 12 von 12 & beim Samstagsplausch bei Andrea

 

61 Comments

  1. Wirklich, richtig schöne Meerfarben, passend zum Buch! Und ach – ich habe schon wieder vergessen, eine Mistel auf dem Markt zu kaufen. (Ob ich nicht doch selber mit der Sichel…)
    Und wieder so eine schöne Katzenparade!
    Einen schönen dritten Advent wünscht
    Andrea

  2. Gott sei Dank, du bist zurück!!! dämliche Melancholie… bei der Jahreszeit schon beinahe chronisch! (ich hoffe sehr, es gibt keinen ernsten Grund bei dir!) … deine Holzengel gefallen mir sehr sehr!! SEHR! ich finde das Wort des Jahres auch sehr seltsam… unsensibel vielleicht… ich weiß nicht!
    hab es schön!!! und las den Geist ein wenig ruhen!
    herzliche Adventsgrüße
    Denise

    • Melancholie gehört zum Jahresende wirklich dazu. Dieses Bedürfnis, Dinge abzuschließen, abzurunden, zurück zu blicken… Familiär gibt es ein paar kleinere Gründe, aber alles ist wieder auf dem Weg nach oben… Die Holzfiguren auf der Efeu-Tapete im Flur (ein Relikt, das wir von der alten Dame, die unser Häuschen über fünfzig Jahre bewohnte, übrig gelassen haben) sind übrigens nicht die Engel sondern Schornsteinfeger-Kasperlefiguren vom Flohmarkt… Ich habe sie meinem Vater abgeluchst, weil sie sich so gut über dem Ofen machen…

  3. Mich haben die Advents-Katzen-Winterwald-Druckereien und eine kurzfristige Lehrervertretung quasi aus der Melancholie zu erstens erlöst und zu zweitens “gezwungen”… Und heute ist auch mal wieder heller Himmel… Wie du heute die 12 von 12 so nach und nach vervollständigst, ist ja eine nette Idee 😉 Lieben Gruß und dann sehen wir uns auf jeden Fall später noch… Ghislana

    • Manchmal muss man sich zur besseren Laune zwingen. Deshalb geh ich jetzt joggen, das macht den Kopf frei. Bis später…

      • Da bin ich wieder, was für schöne Bilder du gemacht hast…, Söhne-Sprüche kenne ich auch ;-), und mein Lieblingsengelreh ist auch bei den Fotos… Lieben Gruß zu dir Ghislana

  4. Hallo meine Liebe,
    ohhh das kenne ich, befällt mich auch von zeit zu Zeit, einfach so ohne ” richtigen “Grund…
    Du hast mich sehr erfreut mit der lieben Karte, wirklich eine Freude und einfach so…
    Vielen Dank dafür!!!
    Jaaa nun mach handarbeiten und lese, das tut guuuuut!
    ich drück dich und schicke ganz liebe andrellaglitzergrüße

    • Schön. Das ging ja schnell. Vielleicht braucht die Seele das auch einfach, diese Rückzugszeiten?!

  5. Hach ich bin auch grad mit den letzten Reihe einer Häkeldecke beschäfigt 😀 und freue mich wenn diese nächste Woche auf die Reise geht, ebenso grad voll verknallt in Grün aber mit den Büchern läuft es grade nicht so gut, wobei es auch an meiner mangelnden Konzentration liegen kann. Irgendwie alles komisch diesen Dezember. Ich denk ich werd heute oder morgen auch endlich mal was backen 😀 Zutaten liegen bereit. Adventliche Grüße

    • Den Satz “irgendwie läuft alles komisch diesen Dezember” sollte ich mir aufsticken und über den Tisch hängen… Passt zu gut! Oh ja, back, sowas tut gut!

  6. Immer gut, wenn’s wieder obsi geht. Ich wünsche dir jedenfalls eine gute Woche. glg Regula

  7. Melancholia…. die ist in dieser Vorweihnachtszeit hier auch Dauergast und lässt sich nicht vertreiben, auch nicht mit Beschäftigungen der Hand. Ich merke einfach, dass dieses Jahr mir viel abverlangt hat ( und im nächsten noch abverlangen wird ), da bleibt das Gemüt irgendwann auf der Strecke.
    Ich hoffe auf die Stunden heute Nachmittag.

    Die Decke ist zauberhaft!
    Herzlichst
    Astrid

    • Vielleicht sollte ich sie personifizieren, die gute alte Freundin Melancholia. Dass du dem neuen Jahr mit Kummer entgegen schaust, das kann ich mir gut vorstellen!

  8. Ach wie schön, von dir zu lesen. Gestern durfte ich das ja schon schwarz-bunt-auf-weiß 😉 und ich hoffe, meine Mail ist angekommen! Leider ist bei mir gerade viel zu viel los, denn etwas Melancholie finde ich durchaus passend für diese Jahreszeit. Dann darf auch alles andere mal dafür liegen bleiben. Ich habe mir fest vorgenommen, ab 23.12. endlich Ruhe zu haben. Bis dahin muss ich noch durchhalten, aber dann dürfen Abschlussgedanken, Rückblicke und Durchatmen von früh bis spät ihre Zeit haben! Einen schönen dritten Advent wünsche ich dir und deiner Familie. Bis bald. LG. Susanne

    • Halte durch!!!!!! Diese Zeit hat manchmal was Wahnsinniges an sich, liebe Susanne.

  9. Wir können ja nicht immer gut gelaunt sein. DAS wäre unnatürlich.
    Ja die Sprüche der Jugend… Auf die könnte man hin und wieder auch verzichten. Man möchte ja nicht immer den Spiegel vorgehalten bekommen.
    lg Gabriele ☼

    • Ich versuche auch zunehmend, die nicht so gut gelaunten Zeiten als dazugehörig zu empfinden. Vielleicht gehen sie dann schneller vorbei – oder ich empfinde sie dann nicht als zu störend… Wer weiß.

  10. Ich komme jetzt auch endlich zum lesen. Arbeiten ist doof. Inzwischen riecht es in unserer Wohnung so herrlich nach Keksen, da kann ich mich kaum noch auf mein Buch konzentrieren. 12 von 12 schaffe ich heute nicht. Das nächste Mal wieder.
    Genieße deine ruhigen Momente,
    Liebe Grüße
    Andrea

    • Arbeiten ist extrem doof. Vor allem wenn alle anderen frei haben, du Arme. Hauptsache, du hast es jetzt schön.

  11. liebe mila,
    ganz vielen lieben dank für deine karte. auch wenn ich bei dieser katzenaktion -oder gerade weil- nicht mitmache, habe ich mich riesig gefreut! ich danke dir!
    und was du da an vorhangmaterial für die spüle liegen hast, sieht auch ganz wunderbar aus. ich bin neugierig, was du so zauberst.
    liebe grüße,
    jule*

    • Ich gebe zu, die Katzen-Variante hat mich auch erst abgeschreckt. Aber dann dachte ich: Kreativ sein, wenn einem nichts sofort anspringt, das ist eine prima Herausforderung… Den Vorhang zeige ich – hoffentlich – morgen…

  12. DESHALB jogge ich nicht ….jetzt weiß ich es endlich.
    Andererseits, meine Kinder joggen auch nicht, … mist-wieder keine Ausrede.
    Annette

    • Ich jogge auch nur, weil ich sonst Rückenschmerzen habe. Ohne Zwang geht bei mir kein Sport. Mit Zwang auch nur begrenzt.

  13. Was für eine zauberhafte Decke … die Farben sind einmalig schön. Ein gesundes Maß an Melancholie ist – so glaube ich – ganz gesund und muss einfach mal sein.

    Ich wünsche Dir weiterhin ein gemütliches drittes Adventswochenende.
    Alles Liebe,
    Ute

    • In echt ist sie noch viel schöner. Aber im Moment kriege ich nur wenig gute Fotos hin, bei diesem sch… dunklen Licht. Dir auch ein gemütliches Adventswochenende…

  14. Auf die Mistel bin ich jetzt auch ein wenig neidisch, vergesse auch ich jedes Jahr eine zu besorgen. Na, zum Glück sind ja noch ein paar Tage Zeit :-) Dein erstes Bild finde ich sehr stimmungsvoll, harmonieren die Farben doch ganz wunderbar! Gemütlichkeit muss sein!

    Liebe Grüße und einen schönen Abend!
    Sabrina

    • Bei mir wird’s mit der Weihnachtsdeko auch erst nach und nach was. Dafür dürfen die Sachen dann aber auch bis ins neue Jahr bleiben.

  15. So viele neue Gesichter und Geschichten und Hobbys (und Katzen! Deine kam schon heute und sie ist ja mal ganz eine ausgefallene, Danke! Ein uraltes Märchenbuch, Hänsel & Gretel, mit solchen beweglichen Pappfiguren steht im Bücherschrank, das fand ich als kleine Kröte klasse.) (Advents-)Post hat doch irgendwie etwas Verbindendes, gefällt mir!
    Mach´s gut, Birgit

    • Die Postaktionen von Tabea und Michaela bringen einen wirklich mit so vielen kreativen tollen Frauen in Kontakt. Dein Märchenbuch würde ich ja gerne mal sehen, vielleicht zeigst du es mal auf deinem Blog???

  16. “…Soll ich dir ein Taxi rufen…?”…;-))))). Heute bin ich sehr großen Mistelzweigen begegnet, leider wollte ich sie nicht durch die ganze Stadt schleppen…nun ärgere ich mich…;-). Dir einen schönen dritten Advent! LG Lotta.

    • Zum Glück hatte ich es nicht so weit. Nur vom Markt nach Hause, aber der Zweig war wirklich schwer…

  17. Mistelzweige, meerfarbene Lektüre, gekratzte Katzenkarten (lol), eine Glöckchenparade, goldglitzer Garn.. ein Weihnachtspost.. von Melancholie wirklich keine Spur ;))
    Liebste Adventsgrüße, Nicole

    • Nee, die versuche ich hartnäckig von mir fernzuhalten. Bisher scheint es ganz gut zu klappen!

  18. Ich mag deine Grüntöne auch und die Sachen, die damit verbunden sind. Es ist so schön, dass du dir heute endlich wieder so einen persönlichen Tag mit “deiner” Handarbeit, Buch Keksen und Kakao gönnen konntest. Die Ravioli-Kekse von deinem Sohn klingen köstlich! Vielleicht sollte ich mit der Idee auch mal experimentieren (was für einen Teig habt ihr genommen?). 😀

    Für mich ist diese “Vorweihnachts-Winter-Melancholie” eine herzlich willkommene Auszeit. Ich liebe dieses langsame Runterfahren vor dem Jahresende, ich habe nicht das Bedürfnis den Dingen hinterher zu laufen, die ich nicht geschafft habe, und plane lieber das kommende Jahr. Ich liebe die Dämmerung, die Lichter, die im Dunkeln auftauchen, den Schein einer Kerze, die sich im Fenster spiegelt, die Zeiten auf dem Sofa mit einem Buch, einer Katze und einer Decke (selbst wenn es – wie in diesem Jahr – eigentlich etwas zu warm dafür ist). Und wenn es dabei zu unkommunikativen Zeiten kommt, dann doch nur, weil die Zeit davor (oder danach) umso kommunikativer war (oder sein wird).

    Ich hoffe, dass du bei all deiner Arbeit für die Weihnachtswerkstattwichtel noch mehr gemütliche Stunden verbringen kannst. :)

    • Moment, heißt du nicht Sommerkatze? Kleiner Scherz. Schön, dass du schreibst, ich wollte gestern bei deinem Adventslesen mitmachen – und habe mir dann Sorgen gemacht. Hoffentlich geht es den Katzen gut. Ja, diese Zeit hat etwas von Abschied nehmen und neue Pläne machen. Aber vor allem habe ich gerade extrem das Bedürfnis, Sachen erstmal abzuschließen. Bis auf die Steuer, die schiebe ich schon viel zu lange vor mir her…
      Wir haben einen ganz stinknormalen Plätzchenteig genommen und ihn mit Kakao vermischt…

      • Da vertust du dich, eigentlich heiße ich “Sonnenanbeterin” oder so … 😀

        Bei Arianas Adventslesen poste ich immer erst am Sonntag. Auch damit es sich anders anfühlt als mein Herbstlesen. Aber dafür erzähle ich dann eben im Sonntagsbeitrag von den Büchern und den Sachen, die ich so gemacht habe. 😉

        Den Katzen geht es relativ gut. Die Madame genießt es auf der Heizung langsam gar zu werden, während der Kater gern mehr fressen würde, aber mit dem Tumor in der Schnauze ist das eben schwierig. Aber er hält sich tapfer und genießt es, dass ich mir gerade viel Zeit für ihn nehmen kann.

        Dann wünsche ich dir viel Erfolg beim Sachenabschließen (und vielleicht doch mal einen Nachmittag, an dem du die Steuer in Angriff nimmst, um dich danach mit etwas ganz Besonderem zu belohnen).

        Das klingt gut! Ich halte die “Ravioli” auf jeden Fall für die nächste Backrunde im Hinterkopf! :)

        • Dann kraul den Kater mal eine Runde extra – von mir als Gruß an ihn…

  19. Liebe Mila,
    ich freue mich, dass du eine der Schürzen gleich umarbeitest, wusste ich doch, dass sie bei dir in guten Händen sind. Deine anderen Geschenke sind aber auch wundervoll, da muss dein Herz doch vor Freude hüpfen und deine Melancholie vertreiben. Deine Katzenkarte macht mir jedenfalls gute Laune und ich habe mich riesig darüber gefreut. Auch wenn in meinem Zimmer nicht viel Platz ist, sie bekommt auf jeden Fall einen Ehrenplatz. Deine Decke finde ich auch toll.
    LG Carmen

    • Ach, ich habe so viele Ideen für die Schürzen. Ich muss sie nur noch umsetzen. Das mit dem Ehrenplatz freut mich aber!

  20. Deine Bilder, deine Worte, immer so inspirierend. Hach, die Efeu-Tapete gefällt mir sehr und die Schürzen erst – welche davon wohl zum Vorhang wird? Liebe Grüße zu dir, Ulli

    • Welche es “geschafft” hat, zeige ich ganz bald. Farblich fand ich alle schön, aber der Stoff musste ja irgendwie zum Rest der Küche passen…

  21. Super geschrieben. Schön das du zurück bist und dein Down überwunden hast. Ein Mistelzweig fehlt bei uns wie jedes Jahr. Heuer wollte ich das erste mal einen kaufen, aber irgendwie fehlte mir die Zeit. Eure Efeu Tapete find ich genial.
    Lg Christina

    • Bei der Efeu Tapete schwanke ich immer, im Grunde ist sie aus den scheußlichen 80ern. Aber sie ist halt auch etwas ganz Nostalgisches, weil wir so dankbar waren, dass wir das Häuschen der alten Dame bekommen konnten… So lebt sie noch ein wenig im Haus weiter…

  22. hach, liebe mila, was hab’ ich mich gefreut!
    die bilder deiner werkeleien sind wieder so schön, dein schaffensdrang ungebremst :-)
    einen wunderbaren dritten advent wünsch ich dir
    lg anja

  23. Liebe Mila,
    Dein Katzentier ist nun hier eingezogen und zaubert mir nicht nur ein Lächeln ins Gesicht. Herzlichen Dank dafür!
    Auch wenn sie wichtig ist, hoffe ich, dass Deine Zeit der Melancholie vorüber ist.

    Herzliche Grüße
    Erika

    • Ich glaube schon. Also zumindest für dieses Wochenende. Und seit Astrid sie Melancholia genannt hat, bin ich wild entschlossen, in ihr eine gute Freundin zu sehen, die halt ab und an zu Besuch kommt.

  24. Nun, das sieht nach einem gut verwerkeltem Tag aus.
    Wünsche Dir einen schönen dritten Advent.
    Lieben Gruß
    Katala

  25. Liebe Mila,

    schön, dass dir die Sachen aus meinem Paket gefallen. Ich bin schon gespannt, was du daraus werkelst. Aber nicht alles auf einmal!

    Das Leinen stammt tatsächlich aus einer Aussteuer und auch das angefangene Stickobjekt.
    Eigentlich komisch, dass Sachen aus der Aussteuer noch unbenutzt sind. Aber wie ich weiß und auch bei verschiedenen Bloggerinnen gelesen habe, kommt das wohl öfters vor.
    Warum eigentlich? Kann es sein, dass man damals für die Aussteuer etwas bekam, was der Geber selber nicht brauchte oder nutzte?

    Übrigens, passt du deine Tassen immer farblich dem Buch an, das du gerade liest (schmunzel)? Das ist mir bei deinem Post von heute und dem vom 21. November aufgefallen.

    Liebe Grüße! Birgit

    • Das mit den farblich oder thematisch passenden Tassen mache ich in der Tat ganz oft. Gerade wenn ich in Ruhe meinen Kaffee oder Tee trinke. An manchen Tage müssen bestimmte Tasse einfach sein.
      Das mit der Aussteuer ist eine interessante Frage. Vielleicht waren die Dinge auch “zu schade”, um sie im Alltag abzunutzen, standen sie doch im Vorfeld einer Eheschließung für eine ganz große wichtige Zeit- und vielleicht hat der Alltag nicht immer zu dieser Erwartungshaltung gepasst. Oder die Vorfreude wurde so noch ein bißchen aufbewahrt? Hach, spannend…

  26. liebe mila, vielen dank für deine sonderkatzenkarte! ich habe mich sehr gefreut.

    mistelzweige schaue ich mir auf dem markt an ;o) gestern erst wieder …

    die tabea grüßt

    • Da bin ich aber froh. Ich hatte irgendwo gelesen, dass du deine Karte noch nicht hattest – und ich wurde schon ganz nervös.

  27. Die Tapete hatten meine Großeltern auch … im Treppenhaus.
    Zwar nicht britisch, aber Heimat.

    Danke fürs Zeigen und ein schönes Wochenende!

Comments are closed.