Vintage Inspirations

Vom Kleiner- und Größerwerden

Kleinerparasol2

“Wie groß möchtest du denn sein?”

“Ach, das ist mir ziemlich egal”, antwortete Alice eifrig, “nur das ewige Kleiner- und Größerwerden macht mich ganz krank, wissen Sie!”

“Ich weiß gar nichts!” sagte die Raupe.

Alice schwieg. In ihrem ganzen Leben hatte ihr noch niemand so oft widersprochen. Sie merkte förmlich, wie ihr die Geduld ausging.

“Bist du mit deiner jetzigen Größe zufrieden?” fragte die Raupe.

“Ein bißchen größer könnte nicht schaden”, meinte Alice vorsichtig, “acht Zentimeter sind doch gar zu jämmerlich wenig!”

“Das ist eine sehr gute Größe”, widersprach die Raupe ärgerlich und richtete sich zu ihrer vollen Höhe auf (sie war genau acht Zentimeter groß).

Alice im Wunderland (Illustration von Brigitte Seelbach-Caspari)

Kleinerparasol

Die kleineren Versionen des großen Parasol. Aber die Pilze sind schon wieder größer als acht Zentimeter geworden. Wie die Raupe es so schön formuliert: “Eine Seite macht dich größer, die andere macht dich kleiner.” Die nächten Pilze werden noch kleiner…

Inspiriert durch die Raupe mache ich damit den Satz “Das ist eine sehr gute Größe” zu meinem Monatsmotto… Ein bißchen mehr Zufriedenheit mit dem, was ist, kann augenblicklich nicht schaden…

Und ab damit zum Creadienstag

 

49 Comments

  1. Liebe Mila,
    die Pilze sind wirklich wunderschön! Dazu die Geschichte von Alice im Wunderland ( eine meiner Lieblingsgeschichten …)…danke für den zauberhaften Post!
    Ich wünsche Dir einen wundervollen Tag!
    ♥ Allerliebste Grüße, Claudia ♥

    • Mila says

      Und ich danke dir für deine lieben Wünsche…

  2. Noch mehr Pilze, wie schön. Was machst du dann mit den großen und kleinen Pilzen? Dürfen sie wieder ein Schaufenser schmücken oder vielleicht euer Zuhause? Aufgehängt wie schwebende Pusteblumenschirme stelle ich sie mir schön vor.
    Liebe Grüße
    Jennifer

    • Mila says

      Das mit den aufgehängten Schirmen ist eine tolle Idee. Ich habe tatsächlich noch gar keine Ahnung, was ich mit den Pilzen tun werde. Im Moment liegen sie einfach dekomäßig rum – obwohl ich es gar nicht so mit Rumliege-Deko habe. Insofern… tolle Idee, wie gesagt…

  3. So ein schöner Post, liebe Mila! Die Pilze sind Märchenhaft und die Weisheit der Raupe lässt mich mit einem Lächeln in den Tag starten 😉
    Liebe Grüße von Lena

    • Mila says

      Eine solche kluge Raupe könnte man manchmal im Leben gut gebrauchen, finde ich…

  4. Liebe Mila,
    mit deiner Sequenz aus dem wunderbaren “Alice im Wunderland” lässt du deine so realistisch aussehenden Pilze, doch so ganz märchenhaft wirken.

    Bin gespannt, ob der nächste dann wirklich nur 8cm misst. 😉

    Vielen lieben Dank für das märchenhafte Guten Morgen, das du mir beschert hast und liebste Grüße,

    Monika

    • Mila says

      Mal sehen. Im Augenblick habe ich das Gefühl, dass ich mit den Pilzen noch nicht ganz durch bin…

  5. “Alice im Wunderland”…einer meiner absoluten Lieblingsbücher meiner Kindheit…mir wird ganz warm ums Herz!!! Ich glaube, ich muss es mal wieder lesen…LG Lotta.

    • Mila says

      Ich habe es ja erst vor ein paar Jahren gelesen, als ich in Oxford war und nachdem ich vor der Tür im Christ Church College stand, die dem guten Mr Carroll als Inspiration diente…

  6. Wieder eine Deiner bezaubernden Textilskulpturen. Aus purer Lust am schaffen. Toll.
    Echte Kunst. Das ist sehr fragil und spricht tiefere Schichten der Wahrnehmung an.

    LG Gitta

    • Mila says

      Oho, danke, jetzt fühle ich mich doch sehr geehrt. So ein fettes Kompliment tut ziemlich gut…

    • Mila says

      Dankeschön, liebe Astrid, das wünsche ich dir auch.

  7. ja die alice – hat doch stets was für alle lebenslagen parat 😉
    lg anja

  8. krass! wie echt die aussehen. ich hatte den beitrag zuerst auf meinem kleinen fairphone gelesen, aber selbst am rechner, mit den großen bildern sehen diese pilze unglaublich echt aus. wahnsinn! und kleine sachen zu machen hat ja irgendwie seinen reiz. bei mir ist der spaß heute wohl ein bisschen zu klein geworden.
    liebe grüße,
    jule*

    • Mila says

      Kleine Sachen zu machen, das entzückt das Herz. Ich versuche es auf jeden Fall bei den Pilzen noch mal ne Nummer kleiner… Allerdings braucht der Mensch fürs Kleine auch mehr Geduld. Und ausgerechnet damit habe ich es nicht so sehr.

  9. Einfach bezaubernd! Wunderschöne kleine Kunstwerke hast du da wieder hergestellt, liebe Mila. Ich bin schon gespannt auf die nächsten Pilzchen :)
    Ganz liebe Grüße
    Kama

  10. Ein wunderschöner, stimmiger Blogpost, den ich sehr gerne gelesen und bestaunt habe.
    Liebe Grüße, Sabrina

  11. Wie schön deine Pilze sind, liebe Mila! Ich bin nach wie vor schwer verliebt. Und Alice dazu… ach. Besser geht der Start in den Tag nicht. Vielen lieben Dank fürs Teilen! Und fürs Erinnern, dass ein Blick auf Größe einen immer zufrieden sein lassen kann (stimmt das auch mit den vier Verben? Sieht seltsam aus, aber du weißt, was ich meine…) :-)
    LG. susanne

    • Mila says

      Ich weiß, was du meinst. Und das Erinnern brauche ich immer wieder selbst…

  12. Wie wunderschön! Die Geschichte, die Bilder, dein Motto!
    Danke, dass du bei der Monatsmotto-Aktion mitmachst und ich so deinen Blog entdecken darf!
    Liebe Grüße,
    Sonja

    • Mila says

      Ich danke dir, liebe Sonja. Und ich freue mich, dein Monats-Motto entdeckt zu haben. Das ist inspirierend.

  13. Was für großartige kleine Pilze! Sie sehen wirklich ungemein realistisch aus und ich mag diese Brauntöne total gerne! (Weiterer Kaffeesatz?)

    Die Raupe hat natürlich recht: Wenn man den ganzen Tag auf einem Pilz liegt und raucht, dann sind acht Zentimeter Körpergröße perfekt! 😉

    • Mila says

      Eine ostfriesischer Tee-Kaffeesatz-lange-Brodel-Mischung. Und dann in den Backofen gesteckt. Das gibt einfach die schönsten natürlich-matten Töne.
      Die Raupe hat in meinen Augen eines der besten Leben!

      • Ich finde die Töne wirklich wunderschön! *schreibt Kaffee auf den Einkaufszettel*

        Die Raupe hat wirklich kein schlechtes Leben. 😀 Ich würde zwar die Pfeife gegen einen Buchstapel tauschen, aber ansonsten könnte ich mich durchaus mit so einem Leben anfreunden.

  14. Ich weiß zwar nicht, wofür du dir mehr Zufriedenheit wünschst, aber ich finde, mit den Pilzen kannst du schon einmal sehr zufrieden sein, denn die sehen einfach nur toll aus.
    Liebe Grüße
    Carmen

  15. Deine Pilze sind so zauberhaft geworden, liebe Mila! So wie sie ausschauen, haben sie wirklich die Kraft einen Zauber auszuüben 😉 Einen Zauber haben sie übrigens schon gewirkt: ich lächle bei ihrem Anblick unentwegt 😉 Ganz liebe Grüße, Nicole

    • Mila says

      Das ist schön, liebe Nicole. Wenn sie Lächeln bewirken, sind sie gut geworden…

  16. Deine Pilze sehen toll aus.
    Und es war schön mal wieder was von Alice zu lesen (ich muss das Buch
    mal für meine Tochter besorgen).
    Liebe Grüße
    Jutta

    • Mila says

      Unbedingt. Wobei meine Kinder zu klein waren, als ich ihnen das Buch vorlesen wollte, ich sollte es jetzt mal wieder probieren.

  17. ich versteh jetzt einfach nicht, warum die pilze ausgerechnet acht zentimeter gross werden müssen. acht zentimeter ist doch die grösse der raupe? und alices? der pilz ist grösser – ich meine sogar, dass alice die arme weit ausstrecken muss um den pilz zu umfassen und sich jeweils aus einer seite ein stück herauszubrechen. naja, wie gross alice da gerade ist, weiss ich natürlich nicht…
    ich mag die pilze, ich mag dein monatsmotto und alice sowieso! danke für die geschichte!
    liebe grüsse, stefanie.

    • Mila says

      Das Schöne ist: Größe ist relativ. Wie Winterkatze so schön schrieb, wenn man den ganzen Tag auf einem Pilz rumliegt und raucht (auf manchen Bild-Darstellungen sogar Opium), dann sind acht Zentimenter perfekt… Danke für deinen lieben Kommentar…

  18. Deine Pilze sind toll geworden. Diese und auch der Parasol. Ich bewundere Mister Finch und seine Arbeiten sehr. Ich habe mich auch einmal an so einem Wunderwerk versucht, bin aber nicht sehr weit gekommen. Bin gescheitert. Ein Stück Stoff mit ein paar Nadeln – mehr ist es nicht geworden. Vielleicht nehme ich es ja doch noch einmal zur Hand. Mal sehen.
    Lieben Gruß und eine schöne Restwoche
    Katala

    • Mila says

      Probier es noch mal aus. Das Schöne ist ja, das dabei immer was eigenes entsteht…

  19. ohhhh, they’re lovely! Alice has inspired you and you have inspired me! thank you.

    • Mila says

      Now I’m curious what you will create… living in the country of fungi!!!

  20. Liebe Mila,

    wenn ich dich hier besuche und lese, fühle ich mich meist, wie in eine andere Zeit versetzt.
    Alles, was gerade noch war, ist auf einmal weit weg.
    Ich genieße es, in deine Welt einzutauchen und einige Momente Teil davon zu sein.

    Die Pilze sind märchenhaft schön und ich würde mich darunter setzen und an den Stiel lehnen …

    Herzliche Grüße! Birgit

    • Mila says

      Ach, Birgit, etwas Schöneres hättest du mir wirklich nicht schreiben können. Ich danke dir von Herzen dafür…

  21. Die sind ja auch so schön! Wie aus dem Zauberwald gepflückt. Aber da sollten sie wieder hin 😉 Lieben Gruß Ghislana

    • Mila says

      Ich seh schon, da kommt wohl ein größeres Installationsobjekt auf mich zu. Eines Tages…

Comments are closed.