inspired by

inspired by … alte Kinder-Cordhose

ringe

Verschlissen ist sie, die Hose, endgültig. Vor allem an den Knien. Nicht mehr zu flicken. An vielen Stellen fehlen längst die Rillen des Cords. Sind Sandkasten und Fußboden zum Opfer gefallen. Aber ich kann das Stück nicht wegschmeißen. Bringe es nicht über das Herz. Zu viele Erinnerungen. An Wettrennen auf allen Vieren. An großflächige Eisenbahnschienenverlegung. An weggepustete Schmerzen nach Stürzen. An tropfende Eishörnchen und verschmierte Münder …

Nagged. Torn. Worn out. Used. Past remedy. Specially at the knees. Can’t make do and mend. Corduroy lost its ridges. Casualties inflicted by molding box and floors. But I can’t throw the trousers away. Not having the heart. Too many memories. The worn fabric reminds me of races on all fours. Of extensive layings of railways. Of kissed away pains after falls. Of dripping ice cream cones and smudgy mouth …

baumIch fahre mit den Fingerspitzen über den verbrauchten Stoff. Fühle Erhebungen, Abschürfungen, das fadenscheinige Gewebe. Ein Bild fällt mir ein. Die Rinde eines alten Baumes. Der beinahe schon für immer an seinem Platz wächst und das Wissen von Jahren in seinen Ringen gespeichert hat. So möchte ich meine Kinder wachsen sehen …

My finger tips are touching the worn out fabric. Feeling bumps, grazing, the threadbare condition. A vision. The bark of an very old tree. Who is growing at his place like forever and saves his wisdom in his annual rings. That’s what I want to see my children do: Growing old …

Rinde

11 Comments

  1. Oh, was für ein tolles zweites Leben für eine geliebte Cordhose!

    Ich wünschte, meine Mutter wäre für meine rote Cord-Latzhose auf ein ähnliche Idee gekommen. An die denke ich heute noch, dabei ist sie schon vor Jahrzehnten in den Müll gewandert …

    • Ist es nicht witzig, wie viele Erinnerungen an Kleidungsstücken hängen? Ich hatte als Kind ein Blumenkleid, das meine Mutter aus einem Umstandshängerchen für mich umnähte. Noch oft denke ich daran, wie gerne ich dieses Kleid meiner Tochter anziehen würde. Keine Ahnung was aus dem Stoff geworden ist…

      • Ich bin mir sicher, das hängt damit zusammen, dass man als Kind solche Sachen noch viel intensiver wahrnimmt. Auf der anderen Seite hätte ich heutzutage gern das Wissen, das meine Großmutter über das Nähen hatte. Als Teenie habe ich ein Nachthemd gehabt, dass sie für meine Mutter genäht hatte, als diese ein Teenie war. Im Nachhinein bin ich immer noch ganz erschlagen von den liebevollen Details und der Handwerkskunst, die dahintersteckte.

  2. What a very special tree, Mila !!!

    First maybe used for climbing trees … now a tree itself 😉

  3. Wow, das ist ja eine großartige Zweitverwertung! Bin begeistert… auch von deinem Blog, den ich jetzt entdecken durfte :) Liebe Grüße aus Hamburg, Ulli

    • Und ich finde deinen Besuch gut. Schön, dass du vorbeischaust. LG mila

Comments are closed.