Vintage Inspirations

Vintage-Babyjäckchen

50erbaby

Als ich reduzierte Wolle in einem zarten, etwas graustichigen Gelb entdeckte, schwebte mir sofort ein Jäckchen mit Vintage-Flair für meinen kleinen Neffen vor. Deshalb strickte ich eine Anleitung aus den 5oer Jahren (aus “Elsa Handarbeit und Wäsche”) nach…

When I found reduced yarn in a soft and a little bit grey yellow I suddenly thought I had to knit a cardigan with vintage air for my little nephew. Therefor I used a tutorial out of a fifties magazine (it’s called “Elsa handicraft and clothes”)

originalAllerdings wählte ich eine etwas dickere Wolle als damals offenbar üblich gewesen ist, weshalb ich jeweils ca. zehn bis zwanzig Maschen weniger anschlug. Außerdem ist das Modell im Netzpatent gestrickt, ein Muster, das ich bisher noch nicht kannte. Weil ich sofort loslegen wollte, entschied ich mich kurzerhand für das große Perlmuster bzw. doppelte Perlmuster. Hatte ich zuvor noch nicht versucht, gefällt mir aber ausgesprochen gut. Und wird bei einer Strickjacke für mich sicher ein weiteres Mal verwendet…

Because I choosed to use a thicker wool than they did in this time I had to reduce the number of stitches. I also changed the pattern into double moss stitch

doppeltespatentBeim Zusammennähen, bzw. Fertigstellen des Jäckchens haderte ich mit dem Begriff “Umschürzen” der Knopflöcher (hier), aber dank des beswingten Fräuleins war das Problem schnell behoben. Ein Hoch auf Blogs und ihre netten Betreiberinnen! …

While finishing the cardigan I had difficulties understanding some of the old DIY terms but a nic blogger helped!!!

ElsaDank besagtem Fräulein kenne ich die Zeitschrift Elsa überhaupt erst. Das Fräulein hat vor einiger Zeit mal ein Elsa Blusenmodell auf ihren Blog gestellt, das hatte ich nachgestrickt. Bei ihr gibt es auch noch eine famose Strickjacke, die ich für mich nacharbeiten möchte…

I would love to knit this cardigan on the blog of the nice helper…

Wie bei der Bluse so ist auch die Anleitung für das Baby-Jäckchen eher rudimentär zu nennen, jedoch ausreichend. (Solltet ihr das Jäckchen nachstricken wollen und die Anleitung aufgeschrieben brauchen, einfach melden…)

Anleitung

Dummerweise ging mir bei der Kapuze die Wolle aus. Ich hätte sie wahrscheinlich im Netz nachkaufen können, doch ich wollte unbedingt fertig werden (Ich kann nämlich nur hoffen, dass mein Neffe in den letzten Wochen nicht urplötzlich mutiert und damit aus der Jacke rausgewachsen ist…), daher entschied ich mir für eine dünnere Wolle in zumindest ähnlicher Farbe. (Wer genau hinsieht, bemerkt den Wechsel…)

As it just has to be – I suppose – when knitting the hood I finished all the yarn. I probably could have ordered the same yarn online but I wanted to get ready badly. I can only hope that my nephew will still fit into the cardigan… So I bought a thinner yarn in almost the same shade. If you look closely you will notice the change …

zweifarbenAch, ich habe mich ein wenig in die Jacke und weitere Babyanleitungen von Elsa-Heften verliebt. Aber dafür noch mal einen Säugling großziehen, das muss jetzt auch nicht zwingend sein…

I fell in love with this cardigan and more patterns out of Elsa-magazines. But I don’t want to raise another baby just to have a reason to knit them …

closeDie Satinschleife am Hals erspare ich meinem Neffen übrigens lieber, wobei das seidene Höschen doch seinen Reiz hat, oder?!

I abstained from the ribbon for the sake of my nephew but what do you think about the satin knickers?

Und damit ab zum (see more at...) Creadienstag… Und zu Auf den Nadeln im Oktober

19 Comments

  1. Also mir wäre das mit der Wolle nie aufgefallen! Ich finde das ja so schön, wenn jemand einfach so ein Strickjäckchen stricken kann. Da fehlt mir die Geduld und das können! Ich kann nur Schals stricken. Das Jäckchen ist wunderschön geworden. Und die Farbe finde ich klasse!
    Hab einen schönen Tag!
    Herzliche Grüsse Nica

  2. Unglaublich, dass so ein Jäckchen aus den 50ern auch heute noch so schön und niedlich aussehen kann.
    Merke: Gutes bleibt!
    Oder: Alles kommt wieder!
    Besonders süss finde ich, wie du das jäckchen präsentiert hat, mit dem Original-Babybild (?) aus der Zeit…
    Ich denke, durch das Perlmuster ist die Jacke ein wenig elastisch und wächst ein wenig mit.
    LG,
    Monika

    • Wahrscheinlich sind die Schnitte für Babykleidung nie aus der Mode gekommen. So viel anders sehen die nämlich in den Zeitschriften von damals nicht aus. Nur das “Setting” ist halt altersentsprechend. (Das Babyfoto stammt aus meiner Foto-Sammlung/ ich liebe solche absurden Aufnahmen.) Und ich kann nur hoffen, dass du recht mit dem elastischen Muster hast. LG mila

  3. Wunderschön! Ich kann mir richtig gut vorstellen, wie gut sie sich anfühlt. Und die Kapuze ist besonders schön – und jetzt bei dem Wetter auch sehr praktisch!
    Lieben Gruß von Lena

  4. Achje, die ist ja ganz zauberhaft geworden! Die Farbe und das Muster sind wie für einander gemacht und Deine Präsentation hier begeistert mich! Und ich freue mich noch ein klitzekleines Bisschen mehr, dass ich sogar dazu beigetragen habe! 😀

  5. Unglaublich schön ist sie geworden! Und die Zwergenkaputze ist einfach zauberhaft.
    Sonnige Grüße von Katharina

  6. Das Jäckchen ist wunderschön geworden! Finde das Muster und die Farbe richtig schön!
    Liebe Grüße, Damaris

  7. Meine Güte, welch ein Flashback! Die Zeitschrift kenn ich doch, jedenfalls den Schriftzug. Meine Ma und meine Oma haben sich den Lebensunterhalt als mittellose Flüchtlinge auf dem Lande nach dem Krieg mit allerlei Strick- und Häkelarbeiten verdient und da brauchte es Vorlagen.
    “Netzpatent” war ein beliebtes Fünfzigerjahremuster. Ich hab es in den strickbegeisterten Endsiebzigern auch mal gestrickt – die Sachen leiern irgendwie aus, längenmäßig.
    So ein Babyjäckchen hätt ich allerdings nie mehr gestrickt, da habe ich noch so einiges zu verarbeiten, was da so im Handarbeitsunterricht an einer Nonnenschule gelaufen ist in den Sechzigern. Unbelastet kann ich solche Sachen nie ansehen.
    Manchmal beneide ich euch später geborene darum….
    LG
    Astrid

    • Nonnenschule. 60er. Das klingt krass. Ich mag zwar den Look der Zeitschriften, gehe an die Mode natürlich unbelastet dran, aber ganz bestimmt nicht an die Zeit selbst. “Vintage” heißt für mich auch immer ein letztendlich modern geprägter Blick – oh Gott, die 50er 60er waren politisch-gesellschaftlich-und-damit-auch-familiär bestimmt fürchterlich. Nicht ohne guten Grund kamen dann ja die 68er. (Und die Zeitschriften selbst sind ebenfalls nicht völlig unbelastet. Ich habe eine Elsa, da zeigt eine weißer als weiße Frau ihrem weißer als weißen Kind eine schwarze Mini-Babypuppe. Kolonialismus-Wünsche lassen grüßen.)

  8. Goldig! So eine hatte ich in so einem Muschelmuster in diesem gelb kombiniert mit weiss. Dürfte noch von meiner Mutter gewesen sein und damit straight aus dem Jahre 1960!
    Grüße zu Dir,
    Nike

    • Das Muschelmuster muss ich gleich mal nachschlagen. Klingt schön. Und ich finde es hinreißend, wenn Kleidungsstücke vererbt werden. Meine Kinder hatten als ganz kleine Dinger ein Jäckchen an, das schon ihr Vater getragen hat. Von mir gibt’s leider nichts mehr. Schade. LG mila

  9. beautiful cardigan! I have a 1950s knitting mag that was my grandma’s. I love it.

  10. Oh, das ist ja zuckersüß. So ein ähnliches Jäckchen, es stammte wohl mal von meiner Tante, habe ich als Kind für meine Babypuppe gehabt. Wo das wohl abgeblieben ist? Ganz liebe Grüße zu dir, Ulli

    • Klar, man kann nicht alles aufheben, tue ich bei meinen Kinder ja auch nicht, aber das ein oder andere Stück vermisse ich schon aus meiner Kindheit. Zum Glück lässt es sich zum Teil ja nachstricken, häkeln, basteln.

  11. menschmenschmensch: hervorragend hübsch ist die geworden! :-)
    und das mit dem setting: JA!
    auch was wohnen, essen, “lifestyle” angeht…. alles hat seine zeit, die bedürfnisse sind heute wie einst so ziemlich die gleichen und die mode, die erneuert übers außen, wenn man zu faul ist, es übers innere zu tun.. 😉
    und: hübsch hast du es hier!
    liebe grüße**

    • Ein schöner Spruch über die Mode und die Erneuerungen des Äußeren… Ich danke dir für deine lieben Worte…

  12. So was von entzückend! Ich habe für meine Zwerge auch so Retro-Sachen gestrickt – ich liebe das. Aber dass Du sogar noch so alte Anleitungen hast. Großartig1
    Liebe Grüße Barbara

Comments are closed.