Hinter den Kulissen

Coffee-to-sit

stadtlandhase

Ich sitze im Sessel und blicke in unseren kleinen Stadtgarten. In zwei Minuten bin ich von hier aus auf einer Haupteinkaufsstrasse, bahntechnisch ist die Behausung hervorragend angebunden und meine Freunde wohnen nicht allzu weit weg, was mir sehr wichtig ist. Andererseits genieße ich die Ruhe hinter dem Haus und finde es selbst nach Monaten noch unglaublich romantisch, morgens als Erstes nach dem Aufstehen zum Stall zu gehen und die Tiere zu füttern (drei dicke Hasen, das war’s dann auch schon, aber trotzdem…).

alterhaseAls überzeugte Städterin baue ich mit Leidenschaft theoretisch im Schrebergarten Gemüse an (wovon der größte Teil praktisch von den Schnecken gefressen wird, d.h. die Selbstversorgung würde exakt zwei Tage funktionieren, dann müsste ich verhungern, was mich nicht davon abhält mich bei jedem Bissen von meinen eigenen Kartoffeln wie eine Bäuerin auf der Kolchose zu fühlen… Oder war es Sowchose? Verdammt, ich habe den Unterschied vergessen).

dickstekartoffelnfürdümmstebauernMit einer ähnlich rational-romantischen Einstellung schreite ich durch mein tägliches Leben. Trotz ausgeprägter Fähigkeit zum magischen Denken bin ich ein durchaus kritischer Mensch, hin und wieder auch mal pessimistisch, politisch und historisch immer sehr interessiert. Gleichzeitig stecke ich mit dem Kopf in den Wolken und liebe den Eskapismus meines Blogs. Ich stöbere gerne Inspirierendes in anderen Blogs auf und mache mir auch über meine eigenen Postings weiterhin Gedanken. Diese Woche habe ich noch viel über Kreativität von Kindern nachgedacht (deshalb), wobei mir ein großartiges Kunstprojekt über den Internet-Weg gelaufen ist. Kids malen mit ihren abgespaceten Wachskreide-Sturzhelmen und  Wachskreide-Schuhen ganzkörperlich mit vollem Einsatz bei Pastello.

Ansonsten denke ich gerade über Bilder-Sprache auf meinem und anderen Blogs nach. Es macht mir großen Spaß, Text und Bilder zu kombinieren und damit herumzuprobieren, aber ich merke auch wie Ansprüche und ästhetische Eindrücke Druck ausüben und bin wild entschlossen, einen eigenen Umgang zu finden.

frauenmantelWenn ich schon so viel vom Spaß am Bloggen schreibe, sollte ich wohl auch mal erwähnen, was mich zur Verzweiflung treibt. Ich muss gestehen, dass ich unfähig bin, diese Captcha-Codes beim ersten Mal richtig einzutippen und öfters beim zweiten oder dritten Mal noch scheitere und dann oft genug entnervt den Kommentar ganz aufgebe. Andererseits habe ich vollstes Verständnis für die Codes, seit ich einen Beitrag von meinem Blog nehmen musste, weil ich hundertunddreiundzwanzig Spam-Kommentare von Schaffellstiefeln-Anbietern innerhalb von drei Stunden löschen musste. Und ich kann bis heute nicht verstehen, wieso ich als selbstgehostete WordPress-Bloggerin nicht unter der Wp-Identität auf manchen Blogspot-Blogs kommentieren kann und damit überhaupt gar nicht… Dabei kommentiere ich wirklich gerne und halte es in Blog-Land witzigerweise ähnlich wie im Alltagsleben. Meist sage ich erstmal kurz Hallo, manchmal bleibt’s dabei, manchmal entwickelt sich nach und nach mehr daraus.

Jetzt weiß ich dank Wikipedia-Ausflug auch, welchem Typ Bäuerin ich eher zugeneigt wäre. Definitiv mehr Kolchose. Wusstest du denn eigentlich schon, dass man Gemüsesamen aus dem Grund kaufen kann, weil der Name so wohlklingend ist? Die kleine Rheinländerin beispielsweise.

Wer bis hierher durchgehalten hat, sollte noch wissen, dass ich mich bei dieser Selbstdarstellung von den Fragen zum  “Liebster-Award” von Hej Hanse habe inspirieren lassen. Ich habe mich wahnsinnig über das Lob für meinen Blog von Ulli gefreut, die einen ästhetisch ansprechenden, kreativen Blog zum Wohlfühlen schreibt. Ich sehe mich gerne bei ihr um und genieße den Anblick der Fotos von Haus, Familie, Garten und Bastelideen. Zum Beispiel finde ich dieses Regal aus einem alten Brett sehr nachahmenswert… Besucht sie mal, sie freut sich!

samstagskaffee* Eigentlich sollte ich jetzt weitere Blogs nominieren und weitere Fragen stellen, aber ich fand es seltsam, dass ich nicht herausfinden konnte, wer hinter diesem “Liebster Award” (großes Wort für Vernetzung) eigentlich hinter steckt, die dazugehörige Seite war trotz deutscher Bezeichnung “Liebster” auf spanisch – und die Sprache spreche ich leider nicht. Zudem haben offenbar fast alle Blogs, die ich gerne besuche, diesen Award schon erhalten oder mögen keinen…

Aber an und für sich liebe ich die Vernetzung und finde, dass die überhaupt den größten Spaß am Bloggen ausmacht. Ohne euch wär das doch völlig öde hier. In dem Sinne: Trinkt doch noch den ein oder anderen Samstagskaffee bei Ninajsieben mit...

* DEAR LYNN, I’M SORRY but there was no time left to translate this posting…

19 Comments

  1. Eure drei dicken Hasen finde ich wunderbar! Hasen haben eh so eine tolle entspannende Ausstrahlung, wenn sie im Grünen sitzen und mümmeln. <3

    Und ich mag deine rational-romantische Einstellung! Genügend Zeit mit dem Kopf in den Wolken, um ganz viele Ideen zu haben, und genügend Erdung um ganz viele dieser Idee umzusetzen und auf dem Blog mit uns zu teilen – wunderbar!

    Ich hoffe sehr, dass du dir nicht zu viel Druck machst, um deine Ansprüche ans Bloggen zu erfüllen. :)

    Der Captcha und all die andere Blog-Rätsel, die die Anbieter für uns parat haben, können einen aber auch in Verzweiflung treiben. Immerhin geht es zur Zeit wieder einigermaßen mit dem Spam, ich hoffe, es bleibt einige Zeit so!

    Und wieder so eine hübsche Tasse für den Samstagskaffee! Ich wünsche dir ein wunderschönes, entspanntes und kreatives Wochenende! :)

  2. Ich danke dir, liebe Winterkatze. Übrigens bringen mich die Hasen mit ihrer seltsamen Art zu mümmeln immer wieder zum Lachen. Es sind definitiv nicht die allerschlausten Tiere, aber sie sind schrecklich sympathisch… LG mila

  3. Ein Stadtgarten!!! Was für ein Traum, halt ihn ganz arg fest!!! ;-))
    Haha, diese Captcha-Codes machen mich auch manchmal wahnsinnig. Man hat mir den Tipp gegeben, öfters auf einen “neuen” zu drücken, dann kämen Zahlen. Klappt aber bei mir nicht – vielleicht ja bei dir?
    Und Ulis Blog mag ich auch sehr gerne.
    Ich wünsche dir ein schönes Wochenende!
    Herzliche Grüße
    Jutta

    • Den Traum gebe ich bestimmt nicht mehr her! Und ich glaube, es ist reine Glückssache, ob das mit den Codes (Zahlen oder Wörtern) klappt. Zahlen scheinen ja ganz einfach zu sein – offenbar nicht für mich. LG mila

  4. ich lebe zwar auf dem Land, aber das mit der Selbstversorgung klappt auch bei mir nur zwei Tage. Ich könnte zu deinem Gemüse Eier beisteuern. Ansonsten ist nur Kürbis gross geworden (und den haben wir auch in Form von Suppe) schon am 15. November aufgebraucht. Romantik des Landlebens ist definitv nicht mit der Realität vereinbar, wenn ich die Holzladung für den halben Winter vors Haus gekippt kriege und wieder einmal merke, dass es Leute gibt, die extrem gut in Anstrengungsvermeidung sind. Liebe Grüsse aus Upper Home 7 (das ist der Brand, unter dem ich meine zukünftigen agrarischen Produkte und so vermarkte, wenn erst mal die Arbeit getan ist),

    • Du hast immerhin schon einen Namen für deine Agrarprodukte, wowh! Ich habe auch kurz überlegt, ob ich mir Etiketten für meine zwei Gläser aus selbstangebauten Essiggurken machen soll, aber sie waren dann doch schneller aufgegessen. LG mila

  5. Ein wunderbarer Text mit viel Wärme und Augenzwinkern. Du bist zu beneiden: Solche Morgen sind definitv die beste Art in den Tag zu starten. Ich ärger mich auch darüber, dass ich – nur weil fremdgehostet – das WP-Profil nicht nutzen kann und Captcha macht’s einem ja wirklich nicht leicht.
    Ich wünsch Dir noch ein wunderschönes Wochenende!
    Liebe Grüße
    Sonja

  6. Liebe Mila,

    auch wenn mein Garten ein Landgarten ist, deine Kartoffelausbeute übertrifft meine bei weitem. Immerhin sind meine Schnecken damit dicker als deine 😉 Mir gefällt deine Mischung aus Anspruch und Spaß sehr. So versuche ich auch zu leben und zu bloggen, obwohl das gerade bei meinen aktuellen Themen nicht gerade einfach ist.

    Darauf mache ich mir jetzt einen wunderbaren Chai Latte in antiker Tasse.

    Hab ein schönes Wochenende!

    Tess

    • Liebe Tess, vielleicht sollten wir auf die Schnecken-Zucht umsteigen… Und ein Chai funktioniert immer und dann noch mit antiker Tasse, das klingt wunderbar…

  7. Ach, liebe Mila, was für schöne und auch amüsante Worte! Dankeschön, dass du mir die ein oder andere neugierige Frage in deinem Post beantwortet hast. Stadtwohnen mit Naturanschluss, das ist auch mein liebster Lebensort. Und sogar Kaninchen, das wär was für meine Kinder! Ich aber zier mich (noch), über Farbmäuse sind wir noch nicht hinausgekommen 😉
    Diese Dingsda-Codes (wusste gar nicht wie die heißen) treiben mich oft auch in den Wahnsinn, Zahlen wären ja okay, wenn man sie denn einigermaßen lesen könnte. Aber so schräg gucken, wie das geschrieben ist, kann ja kein Mensch 😉 Dir noch ein schönes, kinderkreatives und erholsames restliches Wochenende! Ulli

    • Mäuse hatten wir auch. Erst zwei, eine Woche später 24. Die Hasen können sich zum Glück nicht vermehren, die sind nämlich riesig und nehmen jede Menge Platz ein. Und die Kinder haben sich nur am Anfang wirklich für die Tiere interessiert. Mittlerweile bin ich der größte Hasen-Fan hier im Haus.
      Auch dir ein wundervolles Wochenende, liebe Ulli…

  8. Du hast recht, der Austausch beim Bloggen ist wirklich nett.
    An Deine Kommentare hab ich mich schon richtig gewöhnt, und ich finde es spannend, dass Du mich schon das zweite Mal zum googeln gebracht hast. Silvia Plath…und ja, ja Püppi ist wieder free…
    Und nachdem Du ja noch relativ neu dabei bist finde ich es sehr spannend zu sehen wie sich Dein Blog entwickelt! So viel länger gibt es meinen Blog nun auch nicht, aber ich finde es spannend wie ich meine “älteren” Beiträge manchmal beäuge, und jetzt schon denke, dass ich das heute anders schreiben oder machen würde :-)
    So, und nun weiß ich gar nicht mehr was noch alles war außer dicke Hasen und dicke Kartoffeln, dazu jeweils ein großes Kompliment, und ach ja, dieses Chapta Ding…bei mir kamen jetzt eeewig lang immer nur Zahlen, das fand ich klasse, jetzt auf einmal muß ich wieder diese doofen Wörter eingeben???
    Habs wunderschön,
    bei uns war die Sonne übrigens heut auch nur kurzer Gast,
    liebe Grüße,
    Kerstin

    • Hach, schön, das freut mich doch. Ich kommentiere aber auch wahnsinnig gern bei dir.
      Und dass sich ein Blog auch in kurzer Zeit entwickelt, das ist doch großartig. Für mich steht Kreativität ganz oben beim Bloggen – und als Bild sehe ich da ein Meer, das selbst, wenn es beinahe still liegt, nie ohne Wasserkräusel, ohne leichten Wellengang oder Glitzern ist. Und manchmal kommt diese eine große Kreativ-Welle und spült einen wieder ein ganzes Stück weit nach vorn. LG mila

  9. Die Hasen sind ja wirklich süß :) Das es dir Spaß macht morgens zu denen in den Stall zu gehen kann ich verstehen.
    Ganz viele liebe Grüße
    Sarah

  10. Da fühlte ich mich gerade sehr angesprochen, bei Deinem Post!
    Es grüßt die städtische Kolchosegärtnerin vom Neumarkt (übrigens ebenfalls nähend). Wobei ich demnächst (dank der üppigen Kirschlorbeeren der Nachbarin) vermutlich auf Pilzzucht umsatteln werde.

    • Liebe Bele, es ist ja unglaublich, wie viele Kölnerinnen nähen und kolchosieren (habe ich jetzt mal schwupps erfunden, das Wort)… Und das am Neumarkt, WAHNSINN! Essbare Pilze wachsen im schattigen Teil unseres Schrebergartens übrigens auch auf einem extra dafür präparierten Baumstamm… Schön, dass du hier kommentiert hast, ich freu mich sehr…

Comments are closed.