Creatures

Women have small taste for the sea…

Moby1

Ein Zitat aus einem Brief von Herman Melville, dem Autor des legendären “Moby Dick”-Romans …

This is a quotefrom a letter of Herman Melville, the author of the legendary “Moby Dick”-Novel …

moby3Beim Wieder-Lesen war ich erstaunt, wie stark gekürzt die Kinder-Version war, die ich früher einmal gelesen haben. In meiner Erinnerung war es eine irrsinnig spannende und unheimliche Geschichte (diese Elemente sind im Original am Anfang tatsächlich enthalten), umso mehr verwunderten mich jetzt die Kapitel über die mögliche Verwendung von Walknochen und die, die Theaterstück-Dialogen nachgeahmt waren…

While re-reading the novel I was astonished how very shortened the version was, I read as a child. In my memory it was a very scary and fascinating story (there are still these elements in the original of course). All the more I was irritated by the chapters about the usage of whale bones and of theatre dialogues

moby2

Es ist jedenfalls nicht einfach, bei den dunklen Lichtverhältnissen, einen ganzen Walfisch aufs Bild zu kriegen …

It surely isn’t easy capturing a whole whale

Und hiermit gebe ich ab an den Creadienstag und an die Häkelliebe… (auch wenn ich einen kleinen Teil des Wals gestrickt habe…)

 

52 Comments

  1. Ich bin begeistert! Ein wunderschöner Wal! Ich will auch schon lange mal einen filzen und in meiner Vorstellung muss er genau so aussehen.
    Liebe Grüße
    Sonja

    • Hab ich auch sofort gedacht. Wunderschöner Kerl ist das! Ich liebe diese Augen. Und ich finde gerade einen gefilzten Wal gar nicht mehr so gut wie einen gehäkelten. Das erste Häkelwesen, bei dem ich denke: Sollte ich vielleicht auch irgendwann mal lernen.

      Wie groß ist denn der Prachtkerl?

      Liebe Grüße
      Maike

      • Häkeln ist toll, weil viel unaufwändiger als Filzen. Einfach die Nadel rausgepackt und fertig…
        Ich glaube, dass der Wal insgesamt fast auf einen Meter kommt.

        • Einen Meter! Harrharrharr! Das ist mal eine richtig echte Ansage. Jetzt find ich ihn gleich noch viel toller!

          • Er ist tatsächlich ein wunderbares Nackenkissen beim Lesen. (Nicht nur für “Moby Dick”…)

  2. Der Wal ist wirklich großartig. Gibts dazu ne Anleitung oder ist der frei Schnauze? Ich hoffe ja inständig nicht, denn ich hab das Gefühl so einer würde auch gern bei mir einziehen…
    LG Kerstin

    • Tatsächlich habe ich keine Anleitung, weil ich das Viehzeug immer aus dem Kopf häkel… Aber einfach ist so eine Walform schon. Vielleicht schreibe ich mal eine, das ist nämlich ziemlich simpel…

  3. Das ist ja eine nette Idee!
    Der Walfisch sieht ja sehr realistisch aus, ist aber wohl nicht Originalgröß? ;-))
    Vorm Filzen, (ist doch filzgehäkelt, oder?) wahrscheinlich schon?!
    Und dann gleich noch etwas Kultur dazu!
    Was will man mehr?;-)
    Ich glaube,mich habe auch nur die Kinderausgabe gelesen, denn was du beschreibst kommt mir gãnzlich unbekannt vor.
    LG,
    Monika

    • Liebe Monika, der Wal ist tatsächlich “nur” gehäkelt, ich habe einfach recht grobe Wolle genommen, die sieht immer gleich von alleine verfilzt aus.
      Und wenn du die absurden Kapitel nicht erinnerst, musst du die verkürzte Version gelesen haben.

  4. Beeindruckend! Falls die in Den Häkelrausch verfallene Tochter auch Tiere ins Programm aufnimmt – ich verweise sie mal auf dein Blog!
    Einen guten Tag!
    Astrid
    Das Buch kenn ich nur theoretisch;-)

    • Einmal dem Häkelrausch verfallen kann frau sich auch den Kreaturen bestimmt nicht länger erwehren…

  5. Dein Wal ist ist echt gut geworden, schön ist auch die Kombi von gestrickten und gehäkelten. Ich mag ja solche Tierchen auch sehr gern, die etwas realistischer sind als die normalen Amigurumis.
    Liebe Grüße
    Anja

    • Tatsächlich mag ich auch buntes gehäkeltes Viehzeug, aber oft sind mir die typischen Amigurumis einfach zu rund. Bei mir gibt’s deshalb meist die Mischung.

  6. Walfischstark!!! Ich liebe ja auch Wale in allen Formen, Farben und Materialien. Walfische sind so schöne und gutmütige Tiere, wenn sie durch die Weiten des Ozeans schwimmen. Da muss ich gleich an die Geschichte “Die Schnecke und der Buckelwal” denken. Die passt perfekt zu deinem süssen, flauschigen Moby Dick! Und der ist einfach grandios!!!
    Ganz, ganz liebe Grüße und viel Spaß beim Kuscheln mit deinem Wal… Michaela 😉

    • Oh, ja, “Die Schnecke und der Buckelwal”, das ist ein sehr schönes Kinderbuch.

  7. Ich habe in mehreren Ansätzen versucht Moby Dick zu lesen aber immer aufgegeben, meist so etwa bei den von Dir erwähnten Kapiteln über verschiedene Arten Walfett etc. Schade eigentlich, weil ich so nie zu dem vermutlich dann wieder spannenden Finale kam. Der Häkelwal ist wirklich niedlich!

    • Moby Dick habe ich tatsächlich durchgestanden, aber beim Don Quixote musste ich den zweiten Teil überblättern und nur quer lesen. Es gibt so Bücher, deren Figuren eigentlich jeder kennt, die die wenigsten Menschen aber wirklich im Ganzen gelesen haben.

  8. Ein herrliches Projekt! Meine Kinder sind grad verrückt nach der Geschichte von Jona und dem Wal…keine Ahnung, warum sie das mit dem verschluckten Mann im Walfischbauch so gefressen haben – aber es ist so. Diesen Wal fänden sie daher klasse.

    • Es muss die Vorstellung sein, dass man im Bauch eines Tieres wie in einer Höhle überleben kann. Mir fällt gerade ein, dass auch Pinoccios Vater von einem Wal verschluckt wurde…

  9. Ist der schööön!! Also ich möchte mich gleich tragen lassen – wie groß ist er den?
    Liebe Grüße von Lena

    • Wenn du so ungefähr zwanzig Zentimeter groß wärst, würdest es mit dem Tragenlassen hinhauen.
      Als riesige Kuschelstation wäre so ein Wal natürlich auch was, aber dann müsste er ungefähr zehn Mal größer werden…

  10. Ist der aber toll, liebe Mila! Ich bin immer wieder beeindruckt, was für wunderschöne Geschöpfe du schaffst! Liebe Grüße zu dir, Ulli

  11. Du weißt schon, dass ich in meinem nächsten Leben eine Walfrau werden möchte? Mein schwedischer Großvater mütterlicherseits hat sie – also nicht nur die Walfrauen, sondern alle – noch gejagt. Aber damals war das noch ein fairer Kampf, wie bei Ahab und Moby auch. Kein Hightech-Gemetzel wie heute. Dein Wal ist ein schöner Denkanstoß! Ich danke dir.

    • Dein schwedischer Großvater scheint ein ziemlicher Schwerenöter gewesen zu sein!

      • Von irgendwem muss meine Mutter das Kämpferische und auch das Lustvolle ja haben. Ich erzähle dir demnächst mal bei einem Glas Glögg und Lussekatter ein paar Anekdoten aus seinem Leben …

  12. Ein ganz großartiges Geschöpf! Wir sind auch eher Fans von Schneckchen mit dem Buckelwal. Aber dein Moby ist wirklich einzigartig! Gegen einen kleinen Leitfaden hätte ich nichts einzuwenden!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    • Okay, dann muss ich mich demnächst mal dranmachen. Wahrscheinlich eine willkommene Abwechslung zum Nähte auftrennen…

  13. Seeeehr süß – dein Wal!
    Das Buch habe ich leider nie gelesen. Dabei habe ich es sogar in Originalsprache hier bei mir im Bücherregal stehen….. Wird also Zeit! 😀

    Mit lieben Grüßen,
    Sarah Maria

    • Ich bin mal gespannt, ob du im Original durch die Verwendung von Waltran in der Industrie durchsteigst…

  14. Ach liebe Mila…ist der Walfisch wunderbar geworden! Ich wünsche dir noch eine schöne Restwoche! LG Lotta.

    • Danke, zum Glück ist der Arbeitsteil jetzt doch bald vorbei und ich kann wieder werkeln…

  15. Tsss- ich habe wohl auch die Kinderversion gelesen :)
    Dein Wal ist wunderschön – ist der Bauch gestrickt?
    Liebe Grüße
    Ute

    • Liebe Ute, der Bauch ist tatsächlich gestrickt – und das bei einem Häkeltier. Aber ich fand, dass die Vetralfurchen (falls der Part an der Unterseite des Walmauls wirklich so heißt) einfach besser per Strick darstellbar ist.

      • Oh – Anatomie -6 ! Bauch nenne ich das …..
        Gerade der Häkel/Strick-Mix sieht toll aus und Du hast Recht, so ist es perfekt.
        Liebe Grüße
        Ute

Comments are closed.