An der Nadel

Sew what?

plan

Nähen ist wie Yoga? Das hat Jemand gesagt? Ehrlich? Ganz, ganz ehrlich?

Tief durchatmen und von Anfang an erzählen:

Hättet ihr mich nicht alle sowohl mit euren zahlreichen Besuchen als auch wunderbaren Kommentaren derart ermuntert, ich wäre an diesem Sonntag wohl lieber ins Bett gegangen, um ein Buch zu lesen. Aber Druck ist Druck, auch der selbstgewählte, daher machte ich mich völlig entspannt daran, den gewählten Schnitt auf Papier zu übertragen. Tee gekocht, hingesetzt und…

3 Sekunden später: Verdammte Sch…, warum drucken die den Schnitt auf das dünnste, knüsseligste Papier, das es gibt? 5 Sekunden später: Warum müssen wir Dielenboden mit Rillen haben, grrrr…. Noch einmal 3 Sekunden später: “Nein, nicht hier rein kommen, geh weg! Nein, ich kann euch aus den Büchern nichts vorlesen, die brauche ich noch. Nicht auf das Papier treten, neiiiii… XXX Unflätiger Fluch XXXX!!!”

cambieMittlerweile ist der Schnitt auf Papier fertig übertragen. Meine Nerven sind angespannt. Der Tee ist kalt. Gleich noch den Probestoff gebügelt und dann werde ich den Stoff ausschneiden, uff!

Das ist also der Stand der Dinge: Die Dahlia wollte ich nähen, jetzt wird’s doch die Cambie. Zumindest bis zum Probekleid. Warum? Weil im Netz von erheblichen Anpassungsproblemen beim Oberteil geschrieben wurde. Nee, danke, das brauch ich jetzt nicht. Die Frickelei erspar ich mir lieber im Voraus – und kann dann nächstes Jahr immer noch mal zur Dahlia greifen.

jewelscloseIch habe mich todesmutig für die Größe 8 entschieden, laut meinen Messungen stecke ich irgendwo zwischen 6 und 8, ich bin mal gespannt, wie es am Ende ausgeht. Natürlich zerschneide ich nicht den richtigen Stoff fürs Weihnachtskleid, sondern einen gemusterten aus meinem Fundus. Er erinnert mich an Schmuck und Juwelen. Obwohl er von der Farbe her eher zu sommerlich gebräunter Haut passt, hab ich ihn genommen, weil ich auch noch Garn und einen zweiten Stoff in einem ähnlichen Lila hatte.

Durch das große Muster erhoffe ich mir Aufschlüsse für den richtigen, den Rautenstoff mit den Schleifchen. Beim Zuschneiden werde ich nach der Anleitung von dem beswingten Fräulein vorgehen.

jewels

Ich scheitere übrigens schon grandios daran, den Schnittmusterbogen wieder zusammen zu falten…

(Alles über den 1. Teil vom Sew Along erfahrt ihr hier!)

Jetzt schnell noch zum Me Made Mittwoch-Blog, wo sich die restlichen X-Mas-Dress-Näherinnen treffen, um folgende Fragen zu erörtern…

23.11.2013 WKSA Teil 2:
Oh, so ein schönes Schnittmuster wird da genäht, ich entscheide mich schnell um / Ich habe mich für mein Traumkleid entschieden und bleibe dabei / Ich nähe mal lieber erst ein Probemodell / Schnitt kopieren, zuschneiden, wer sagt eigentlich, dass Nähen Spaß macht?

28 Comments

  1. Ohh, schön. Noch ein Cambi-Dress. ;-))
    Ich werde mich in Richtung B-Variante bewegen. Das ist bei meinem flutschigen, großblumigen Stoff, für mich, besser.
    Da ich keine gekräuselten Röcke an mir mag, werde ich mich an einem Tellerrock versuchen. Mal sehen… 😉

    Ich finde den Stoff aus deinem Fundus super!
    Auf d a s Porbekleid bin ich gespannt. 😉

    Liebe Grüße

    • Schön, dann ist geteiltes Näh-Leid am Ende nur halbes Leid – und hoffentlich gar kein Leid sondern große Freude für uns beide…

  2. Sylvia says

    Sehr lustig, bei mir legt sich gern noch der Kater auf das schöne raschelnde Papier und noch nie habe ich es geschafft die Teile wieder ordentlich zusammen zu falten.
    Auch wenn ich ganz interessiert an den Erfahrungen zu Dhalia wäre, ist das Cambie Dress ein wunderschöner Schnitt für ein schönes Weihnachtskleid.
    Viele Grüße
    Sylvia

    • Dann bin ich beruhigt, dass ich nicht die einzige Seidenpapier-Grobmotorikerin bin. Krallen in dem Papier stelle ich mir jetzt auch nicht so toll vor! Her mit den Katzen- und Kinderfreien Nähzimmern!!!!

  3. O.K., O.K., Schnittmusterabzeichnen hat NICHTS mit dem Nähen zu tun, ist Stress, unangenehm, nervig ( es sei denn, du nähst für Kleinkinder )! Es ist mir auch jedes Mal ein innerer Angang. Aber dann!
    Die Schnitte zeichne ich übrigens meist auf richtig feste durchsichtige Abdeckfolie, nicht auf dieses fuddelige weiße Papier!
    Und: Ab einem gewissen alter erledigt man das NICHT mehr auf dem Fußboden ( ist rückenschonender )!
    Ich hoffe, die Yogamomente kommen noch!
    Herzlichst
    Astrid

    • Ich hoffe das mit den Yogamomenten auch, liebe Astrid. Und werde den Fußboden wohl nicht mehr so schnell wählen…

  4. Liebe Mila,
    ich finde Yoga auch nicht wirklich entspannend, also während man es macht zumindest und nicht gerade die Tiefenentspannung macht…
    Und ich mag auch kein Schnitte kopieren, zuschneiden macht mich auch nicht glücklich…nähen kann Spaß machen, wenns läuft, aber wehe wenn was nicht so gut klappt…ich bin oft leicht genervt und angespannt…was mich treibt ist das Ergebnis!
    Und das macht mich (meist) alles nervige vergessen und dann sag ich Dir: Nähen ist toll :-)
    Und was ganz wichtig ist: Übung macht den Meister, wie immer, dann läuft der Laden :-)
    Und Du bist auf einem guten Weg, ich drück die Daumen und bin seeehr zuversichtlich, dass es so klappt, wie Du Dir das vorstellst!
    In diesem Sinne,
    liebe Grüße,
    Kerstin

    • “Nähen ist toll!” – das werde ich mir jetzt wie ein Mantra die ganze Zeit über vorsagen, wenn ich Nähte auftrenne… Ja, das Ergebnis treibt an. Diese Vorstellung von Kleidung, die so ist, wie ich sie möchte und nicht so, wie ich sie im Laden als praktische Lösung vorfinde. Irgendwann einmal. Danke und Grüße zurück!!!!

  5. Ich habe jetzt so eine Ahnung, warum ich mich nie wirklich ans Nähen gewaht habe…man lebt ruhiger…;-))) LG Lotta.

  6. Ach du Schreck, ich lege meine Schnittmuster erst sehr planvoll zusammen (ungefähr 3 Sek.) und dann planlos (bis zum bitteren Ende). Vor Dahlia hätte ich einen ziemlichen Respekt. Vor allem wegen der Brustabnäher. Ich habe die Veröffentlichung verfolgt, mir den Schnitt aber aus besagtem Grund nicht gekauft. Du hast bestimmt die richtige Wahl getroffen.
    Lieben Gruß
    Simone

    • Wegen des Respekts hoffe ich das auch – bis ich den Cambie-Schnitt zusammengesetzt habe zumindest…

  7. Mir gefällt der Probestoff super! Auf dem Foto sieht er golden aus, so dass der auch zu Weihnachten passen würde.
    Und für mich ist Nähen wie Yoga. Kleine Ärgernisse hin oder her. Wenn die Nähmaschine dann schnurrt, bin ich seelig. Alles wird gut.

    • Er hat tatsächlich – obwohl Baumwolle – was Goldenes. Falls er passt – gerade habe ich ihn ausgeschnitten und befürchte, dass ich zu klein kalkuliert habe – habe ich auch schon in Richtung goldenes Mittelband gedacht…

  8. Oh wie schön, Cambie 😉 Das wird bestimmt schick! Und nähen ist wie Yoga, abmalen und zuschneiden aber eher weniger *g* Das mag ich auch nicht so wirklich gerne, aber das nähen entschädigt dann!

    Liebe Grüße, Jessica

    • Im Moment bin ich auch wieder guter Dinge – wie oben erwähnt, falls es passt – und freue mich aufs erste Zusammennähen…

  9. “Cambie” ist doch für Weinachten irgendwie sogar hübscher mit dem schönen Ausschnitt! Mein Kragenteiloberteil wird mich auch noch einige Anpassungsnerven kosten fürchte ich…
    Liebe Grüße und weiterhin viel Spaß!

  10. Ich könnte mich als Schnittmusterzusammenlegerin anbieten – das ist auch nicht so viel anders als große Architekturzeichnungen auf DinA4-Größe zu falten und das kann ich nach all den Jahren immer noch. 😀

    Ansonsten hast du ganz viel Mitleid von mir für all den Ärger und ganz fest gedrückte Daumen für die weitere Verarbeitung! Und ich hoffe, dass nach dem Übertragen des Schnitts noch Vorlesezeit vorhanden war und von nun an alles sehr entspannt vorwärts geht. Der Probestoff macht schon beim Anschauen gute Laune! :)

    (Bei mir geht das Fluchen eher los, wenn ich versuche einen großen Stoff auf dem viel zu glatten Tisch zu platzieren, die Katzen hochspringen und dann samt Stoff und Zubehör zu Boden fallen. Natürlich befindet sich dann genau an der Stelle auf dem – vorher frischgesaugtem – Boden ein Haufen Haare und Katzenstreu … :D)

    • Gelesen wurde noch!
      Oh, klar, Katzenhaare! Auf frisch gebügeltem Stoff. Ich kann es mir vorstellen. Zum Glück war der Boden für meinen Schnitt tatsächlich noch frisch gesaugt…

  11. Viel schlimmer finde ich, dass die blöden Butterpapierschnittmusterbögen meistens schon völlig dämlich zusammengelegt ankommen. Da werden dann irgendwelche Falten reingedroschen, die ich erstmal auseinanderfalten muss – PAH!

    Ich bin sehr gespannt auf Deine Cambie – ist bestimmt die richtige Wahl! :)

    • Das mit dem Falten glätten, da kann ich ein Lied drauf singen… Und ja, ich erinnere mich, dass du mir gleich zur Cambie geraten hast…

  12. Hey Mila, Danke für deinen Kommentar und deine Hilfsbereitschaft :)
    ich bin sehr gespannt auf dein Cambie-Kleid, in den Schnitt habe ich mich auch verliebt, war aber bisher zu geizig 😉

  13. Keine Sorge, du bist sicher nicht die Einzige, bei der Schnittabpausen denkbar weit entfernt ist von Yoga-esker Entspannung. Aber auch beim Nähen habe ich Momente in welchen in jede Form von damenhafter Zurückhaltung ablege und schmutzige Flüche ausstosse die eine Mundspülung mit Kernseife nach sich ziehen sollten.
    Umso schöner wenn dann eine Naht ohne Zicken und Katastrophen funktioniert 😀
    Und Einzelschnitte pause ich gar nicht mehr ab. Ich näh nicht für andere und sollte ich ihn in 10 Jahren wirklich in einer anderen Grösse brauchen muss ich halt neu kaufen, aber das Risiko geh ich gerne ein.
    Dein Schnitt gefällt mir sehr gut, ist das ein afrikanischer Druck, dein Probestoff? Ich finde ihn wunderschön und wenn auch nicht weihnachtlich, als Sommerkleid würde er sich sicher gut machen. Daher hoffe ich sehr, dass dein Probeteil schon tragbar sein wird.
    lg ette

    • Das gern in Kauf genommene Risiko mit dem Schnitt kann ich gut verstehen. Ich weiß nur nie, welche Größe ich nehmen soll und könnte deshalb schon nicht einfach losschneiden. Aktuell befürchte ich, den Schnitt zu klein gepaust zu haben…
      Der Stoff trägt nur die Aufschrift: “Fashionable Batik made in Holland”. Ich habe ihn vor vielen Jahren mal im hiesigen Stofffachgeschäft gekauft, weil er komplett durchgefärbt ist. D.h. von vorne sieht er genauso aus wie von hinten, das fand ich grandios.

Comments are closed.